inklusive
2 Probe-
lektionen

Jetzt Gratis-
Infopaket anfordern!

21.08.2012

Vielfältige Jobaussichten als Ernährungsberater

Ob als Arzthelferin oder als Familienberaterin – zwei Absolventinnen des SGD-Lehrgangs „Ernährungsberater/in“ berichten von ihrer Tätigkeit

Pfungstadt bei Darmstadt, 21. August 2012 – Nach Angaben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist die Gesundheitsbranche eine der größten Branchen in Deutschland. Bis 2013 erwarten Experten einen Zuwachs des Marktvolumens von derzeit 240 auf 300 Milliarden Euro. Dabei entfallen aktuell auf den privat finanzierten Gesundheitsmarkt 64 Milliarden Euro (www.wirtschaftsfaktor-alter.de). Der boomende Gesundheitsmarkt wird maßgeblich durch die zunehmende Lebenserwartung beeinflusst. Dadurch steigt laut Ministerium nicht nur der Bedarf an Wellness, Sport oder sanfter Medizin, sondern auch an Dienstleistungen rund um die gesunde Ernährung. Dies eröffnet Interessierten vielfältige Berufs- und Karrierechancen. Die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) bietet im Bereich Gesundheit und Wellness unter anderem den 14-monatigen berufsbegleitenden Fernlehrgang zum/zur „Ernährungsberater/in“. Dieser kann jederzeit begonnen und vier Wochen unverbindlich getestet werden.

Immer mehr Menschen erkennen, dass gesundes Essen das Leben beeinflusst. Sie möchten wissen, was vollwertige Ernährung bedeutet, wie man Lebensmittel hinsichtlich ihrer Nährwerte beurteilt oder wie eine ausgewogene und bedarfsgerechte Ernährung als präventive Maßnahme die Gesundheit bedingt. „Gefragt sind Experten, die bestimmte Zielgruppen wie Schwangere, junge Familien, Jugendliche, Sportler, Berufstätige oder Senioren zu Themen rund um die Ernährung präventiv beraten und informieren“, so Annette Tschepe-Neumann, freiberufliche Diplom-Ökotrophologin, Diabetesberaterin sowie Fernlehrerin bei der SGD. „Hier haben Ernährungsberater ein breites Tätigkeitsfeld: Sie erstellen beispielsweise individuelle Ernährungspläne, leiten Einzel- oder Gruppengespräche, Workshops und Kochkurse oder begleiten und unterstützen Menschen als sogenannte Foodcoacher durch den Alltag.“

Arzthelferin und Ernährungsberaterin – Expertin für Gesundheit
Nadine Schlössinger aus Leinfelden-Echterdingen ist ausgebildete Arzthelferin. In der Zeit, als sie als medizinische Angestellte in einem Großlabor arbeitete, absolvierte sie den SGD-Lehrgang: „So konnte ich mein Wissen weiter vertiefen und mich nebenberuflich zusätzlich als Ernährungsberaterin selbstständig machen. Durch meinen Abschluss als ‚Ernährungsberaterin‘ kann ich meinen Klienten nun auch anbieten, ihre Blutwerte unter ernährungsrelevanten Aspekten zu beurteilen.“ Der berufsbegleitende SGD-Lehrgang richtet sich an alle, die in der Gesundheitsbranche, im Wellness- und Fitnessbereich oder als Pädagoge tätig sind. Darüber hinaus auch an alle Interessierte und Quereinsteiger, die Ernährungsberatung im Rahmen ihres jetzigen Berufs, als zweites Standbein oder hauptberuflich auf selbstständiger Basis anbieten möchten.

Ernährungsberaterin für Familien – unterstützend im Alltag
„Als Familienpflegerin wollte ich mich beruflich weiterentwickeln. Für mich war es dabei wichtig, dass die Zusatzqualifikation zu meinem Job passt und diesen ergänzt. Aus diesem Grund habe ich mich für den Lehrgang ‚Ernährungsberaterin‘ bei der SGD entschieden“, so Debora Schlotz aus Ludwigsburg. „Gerade als Familienpflegerin sehe ich, dass das Thema Ernährung immer mehr Familien beschäftigt. Seien es Fragen zu ernährungsbedingten Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Übergewicht. Seit Abschluss meines Lehrgangs kann ich die Familien auch dahingehend beraten und sie im Alltag noch besser unterstützen.“

„Ernährungsberater/in“ – der Lehrgang im Überblick
Der SGD-Lehrgang zum/zur „Ernährungsberater/in“ vermittelt Kenntnisse zu Themen wie Ernährungslehre, Lebensmittelkunde, zielgruppenorientierte Ernährung sowie Anatomie und gibt Tipps zur Selbstständigkeit. Zahlreiche Fallbeispiele, beispielsweise zur Ermittlung bedarfsgerechter Ernährung oder Nährstoffdichte, unterstützen den Transfer von Theorie in die Praxis. In den beiden Praxisseminaren üben die Teilnehmer beispielsweise wie sie einen Kochkurs oder ein Beratungsgespräch durchführen. Nach erfolgreicher Bearbeitung der Lernunterlagen erhalten Absolventen das SGD-Abschlusszeugnis; bei zusätzlichem Besuch des Praxisseminars „Ernährungsberatung“ und mit bestandener Abschlussprüfung das SGD-Zertifikat „Ernährungsberater/in“. Voraussetzung für den Lehrgang ist ein Realschulabschluss oder ein vergleichbares Bildungsniveau. Bei einer wöchentlichen Lernzeit von zirka 8 Stunden dauert der Lehrgang insgesamt 14 Monate. Die Teilnehmer können jedoch schneller vorgehen oder sich mehr Zeit lassen, denn die SGD gewährleistet eine Betreuungszeit von mindestens 21 Monaten. Der Lehrgang ist zudem bei der Bundesapothekenkammer für den Erwerb des Fortbildungszertifikats akkreditiert (BAK 2011/262).

Weitere Informationen:
Fragen zum Lehrgang sowie zu den Leistungen und Services beantwortet das Beratungsteam der SGD montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-806 60 00 (gebührenfrei) oder per E-Mail: Beratung(at)sgd.de. Außerdem führt die SGD für Interessierte auf ihrer Google+ Seite regelmäßig Sprechstunden im Chat-Format durch.

Zurück