inklusive
2 Probe-
lektionen

Jetzt Gratis-
Infopaket anfordern!

Qualifizierungschancengesetz

Am 1. Januar 2019 ist das „Gesetz zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung (Qualifizierungschancengesetz)“ in Kraft getreten. Dessen Ziel ist, Unternehmen und Mitarbeitern im Kontext des digitalen Strukturwandels die Möglichkeit zu schaffen, sich durch zusätzliche Qualifikationen auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten.

Was wird gefördert?

Neben einem Recht auf Weiterbildungsberatung für alle Beschäftigten sieht das Gesetz ein umfangreiches finanzielles Förderprogramm für Unternehmen vor. In dessen Rahmen können Unternehmen bei der zuständigen Arbeitsagentur beantragen, dass die Lehrgangskosten für eine Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter und die daraus entstehenden Arbeitsausfallzeiten übernommen werden.

Darüber hinaus gilt, dass

  • der Erwerb Ihres Berufsabschlusses, für den nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften eine Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren festgelegt ist, in der Regel mindestens vier Jahre zurückliegen muss.
  • Sie in den letzten vier Jahren vor der Antragstellung nicht an einer nach dieser Vorschrift geförderten beruflichen Weiterbildung teilgenommen haben.

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt über einen Bildungsgutschein der Arbeitsagentur. Die Höhe der Förderung ist abhängig von der Unternehmensgröße Ihres Arbeitgebers und kann bis zu 100 % betragen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • In der Weiterbildung müssen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben werden, die über ausschließlich arbeitsplatzbezogene kurzfristige Anpassungsfortbildungen hinausgehen.
  • Die Weiterbildung muss durch einen Träger durchgeführt werden, der nach AZAV zugelassenen ist – zum Beispiel die sgd.
  • Ihr Lehrgang muss mindestens 160 Stunden umfassen, wie das bei allen sgd-Lehrgängen der Fall ist.
  • Aufstiegsfortbildungen, welche nach dem AFBG förderfähig sind (siehe Aufstiegs-BAföG), sind von dieser Förderung ausgeschlossen.

Wie erhält mein Arbeitgeber den Bildungsgutschein?

  1. Wählen Sie zunächst gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber den für Sie passenden sgd-Lehrgang aus. Eine Auflistung unserer 170 nach AZAV zugelassenen Lehrgänge finden Sie in der beiliegenden Übersicht und unter: www.sgd.de/azav.
  2. Kontaktieren Sie die für Ihre Region zuständige Arbeitsagentur und bitten Sie um die Ausstellung eines Bildungsgutscheins für den von Ihnen gewählten sgd-Lehrgang. Ihr Ansprechpartner vor Ort entscheidet über die Vergabe.
  3. Senden Sie den Original-Bildungsgutschein und die Anmeldung für Ihren Lehrgang bitte an: Studiengemeinschaft Darmstadt GmbH, Postfach 10 01 64, 64201 Darmstadt.

www.bmas.de

Anmeldung

Sie wissen bereits,
welchen Fernkurs Sie
belegen möchten?

Ihr Vorteil

Top Preis-Leistungs-Garantie bei der sgd!
20 gute Gründe, warum Sie Ihr Fernstudium bei der sgd starten sollten.

Benutzerkonto erstellen
  • Kostenlos & unverbindlich
  • Studiengebühren einsehen
  • Auszüge aus dem Original-Lernmaterial herunterladen
  • Kursberater und weitere interaktive Features nutzen
  • Gratis-Infopaket erhalten
Studienberatung
Kostenlose Beratung
Mo. – Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr,
Sa. 10:00 bis 18:00 Uhr

Webinare

Online-Infoveranstaltung
am 19. Dezember 2019 | 18:30 Uhr.

Lernen Sie die sgd, die Fernstudiengänge und das Konzept Fernstudium in unserer Online-Infoveranstaltung kennen.

Jetzt kostenlos anmelden und weitere Termine ansehen

sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...