30. Juni 2021
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Juhu, Abitur!

Es kann viele Gründe dafür geben, die Schule ohne Abitur zu verlassen. Mindestens genauso viele Gründe gibt es, den Abschluss dennoch anzustreben. Möglich ist das mit der sgd.

Schule, Abitur, Studium – dieser Dreiklang ist in vielen Köpfen fest verankert. Aber so geradlinig verläuft nicht jeder Bildungsweg. „Es gibt sehr viele unterschiedliche, ganz individuelle Gründe, warum jemand die Schule nicht mit dem Abitur abschließt“, wissen Falko Kind und Ulrico Sexauer, Studienbetreuer bei der sgd und zuständig für den Abitur-Lehrgang. Einige haben Probleme in der gymnasialen Oberstufe, wollen aber dennoch studieren und die Hochschulreife erlangen, andere steigen schon früher aus dem regulären Schulsystem aus. „Das Schulsystem ist nicht individuell anpassbar an die Schüler:innen, alle werden gleichbehandelt. Mit den persönlichen Hintergründen, die jede:r mitbringt, kann das manchmal schwierig sein“, so Kind. „Doch nicht nur für ein Studium, auch für viele Ausbildungsberufe ist das Abitur mittlerweile Voraussetzung. Da bietet das Fernstudium eine tolle Möglichkeit, das eigene berufliche Ziel dennoch verfolgen zu können.“

Flexibel zum Abschluss
Manchmal merkt man aber auch erst später im Leben, dass die Hochschulreife ein lohnender Abschluss ist. „Ein Abitur öffnet so viele Türen. Das ganze Spektrum an Studiengängen steht einem offen“, erläutert Kind. „Und immerhin ist es der höchste Schulabschluss in Deutschland, das hat auch ein gewisses Prestige.“ So ist beim Abitur-Lehrgang der sgd einfach alles vertreten: von jungen Menschen, die von der Oberstufe zur sgd kommen, über Frauen, die nach einigen Jahren Familienzeit beruflich aufsteigen wollen, bis zu Rentner:innen, die sich einen Traum erfüllen möchten. Kind hat selbst das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg erlangt, „als Erster in der Familie“, wie er berichtet. „Ich wollte mich weiterentwickeln, und mit einem Abitur in der Tasche kann man sich einfach sehr stark selbst verwirklichen.“

„Ein Abitur öffnet viele Türen“

Falko Kind, Studienberater Abitur-Lehrgang bei der sgd

Das Fernstudium bietet dazu die ideale Möglichkeit. „Der Lehrgang ist sehr flexibel und wesentlich anpassungsfähiger an die Teilnehmer:innen“, so Kind. „Man kann sein eigenes Lerntempo verfolgen und sich zum Beispiel für bestimmte Lerneinheiten mehr Zeit lassen oder aber die Lernmaterialien schneller einsenden – es gibt ja keine festen Abgabetermine.“ So spielt das Fernlernen denjenigen in die Karten, die individueller lernen und sich nicht so streng an den Lernplan halten möchten oder können, den zum Beispiel eine Schule vorgibt. Und wenn es privat oder beruflich turbulent zugeht und das Lernen dadurch zeitweise in den Hintergrund tritt, können sich die Teilnehmer:innen auf die verlängerte Betreuungszeit bei der sgd verlassen.

Der Lehrgang deckt den gesamten Unterrichtsstoff der gymnasialen Oberstufe ab. Der Einstieg ist dabei auf die individuellen Vorkenntnisse zugeschnitten. „Wer beispielsweise von der regulären Schule zu uns wechselt, bringt schon Vorbildung mit und kommt entsprechend schneller voran“, erläutert Kind. „Das ist einfach eine tolle Möglichkeit, auf diesem Wege eine zweite Chance zu bekommen. Es ist aber auch möglich, erst den Hauptschulabschluss zu erlangen, mit dem Zwischenziel Realschulabschluss. Und natürlich alles dazwischen.“

Individuelle Möglichkeiten
Die Fächer werden ab einem gewissen Zeitpunkt des Lehrgangs auf Leistungs- und Grundkurse aufgeteilt. Hier haben die Teilnehmer:innen oft mehr Möglichkeiten als an regulären Schulen. „Oft gibt es an Schulen die Problematik, dass ein Leistungskurs nicht zustande kommt, weil es nicht genügend Interessierte gibt“, weiß Kind. „Darauf müssen wir zum Glück nicht achten.“ Verschiedene Wahlfächer und das Angebot bei Fremdsprachen ermöglichen zudem, den Lehrgang auf die eigenen persönlichen Stärken auszulegen. „Wir unterstützen die Teilnehmer:innen gerne bei der Fächerwahl“, betont Kind. „Wenn jemand beispielsweise naturwissenschaftlich begabt ist, machen wir Vorschläge, welche Fächerkombination sinnvoll ist.“

Wenn dann alles geschafft ist, steht die staatliche Prüfung an: vier schriftliche und vier mündliche, die abgelegt werden. Bei denjenigen, die ihre Prüfungen bei der sgd in Darmstadt ablegen möchten, übernimmt die sgd die Anmeldung. „Aber man kann auch im eigenen Bundesland die Prüfung ablegen, dazu braucht man sich nur ans örtliche Schulamt zu wenden“, so Kind. Die Prüfungen werden von den Schulämtern einmal im Jahr abgenommen. „Falls es eine Zeitlücke bis zur Prüfung gibt, füllt die sich relativ schnell mit Materialien zur Vorbereitung, plus Webinaren“, erklärt Kind.

„Ein Fernstudium ist eine tolle Möglichkeit, auf diesem Weg eine zweite Chance zu bekommen.“

Falko Kind, Studienberater Abitur-Lehrgang bei der sgd

Mit Beharrlichkeit ans Ziel
Unterschätzen sollte man den Weg zum Abitur allerdings nicht. „Das Material ist durchaus umfangreich, und man hat ordentlich zu tun“, bemerkt Kind. Sein wichtigster Tipp: viele kleine Ziele setzen und Schritt für Schritt vorangehen. „In der Ruhe liegt die Kraft. Man muss einfach am Ball bleiben. Wir unterstützen dabei tatkräftig: zum Beispiel mit Webinaren zum Fernlernen, dem direkten Feedback der Dozent:innen zum Lernerfolg und mit der Möglichkeit, sich auf dem OnlineCampus mit anderen Teilnehmer:innen auszutauschen. Und selbstverständlich stehen wir im Studierendenservice stets mit Rat und Tat zur Seite.“

Dass sich die Mühe lohnt, davon ist Kind überzeugt. „Ein Abitur eröffnet solch vielfältige Perspektiven“, betont der Studienberater. „Das betrifft nicht nur das Fachliche, sondern auch das Gehalt. Wenn man das auf das gesamte Berufsleben bezieht, ist diese Investition mehr als sinnvoll – zumal es ja auch Fördermöglichkeiten wie das Schüler-BAföG gibt.“ Und schließlich ist da noch das herausragende Gefühl, wenn man dann sein Abitur in der Tasche hat. „Da kann man stolz auf sich sein. Lernen ist eine Bereicherung, die einen persönlich wirklich weiterbringt.“

Das kann auch Marcel Kulz bestätigen. „Ich habe mich quasi aus der Armut rausgelernt“, erzählt der Fernstudierende. Aus sozial schwachen Verhältnissen kommend, waren die Startbedingungen für ihn nicht leicht – statt Abitur hieß es schon früh: arbeiten und Geld verdienen. „Aber ich bin kein Mensch, der aufgibt“, bekräftigt Kulz. Seit nunmehr 19 Jahren nimmt er an Fernkursen der sgd teil. Das hat ihn nicht nur bei seiner Arbeit in der Automobilindustrie ordentlich vorangebracht. „Mit Bildung kann man eine ganze Menge Probleme lösen“, weiß er. „Jeder Kurs, den ich gemacht habe, hat mir enorm geholfen.“ Dabei sei es nie zu spät, seine Ziele zu verfolgen. „Ich wollte 2005 schon mein Abitur machen und musste damals leider abbrechen“, erzählt Kulz. „Das hole ich jetzt nach.“ Ein Fernstudium kann er jedem und jeder nur ans Herz legen. „Wer sich nicht traut, kann zum Beispiel mit einem Kreativkurs starten“, empfiehlt er. Dann merke man schnell, wie schön und wichtig Lernen ist.

Sie möchten Ihr Abitur machen? Dann kommen Sie zur sgd! Bei uns erhalten Sie ein vollwertiges Abitur, das in allen Bundesländern anerkannt wird. Alle Fragen rund ums Abitur im Fernstudium und zu den entsprechenden Fördermöglichkeiten beantworten wir Ihnen gerne auf unserer Abitur-Hotline unter 0800 806 80 66.

Ihr Kommentar zum Artikel:
0 Kommentare
Zurück
sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...