29. Januar 2021
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gemeinsam fernlernen

Das Fernstudium ist eine einsame Angelegenheit? Nicht bei der sgd! Hier gibt es bei Veranstaltungen und auf dem OnlineCampus viele Möglichkeiten zum Austausch.

Im eigenen Tempo lernen, wann und wo man will: Ein Fernstudium bietet die ideale Möglichkeit, sich selbstbestimmt neues Wissen und neue Kompetenzen anzueignen und beruflich wie persönlich voranzukommen. Doch so sehr diese Freiheiten auch zu schätzen sind - wir sind eben auch soziale Wesen.

″Lernen über den sozialen Austausch, durch die Fragen der anderen und die Antworten darauf sowie die fachlichen Klärungen und Aushandlungen in der Gruppe sind wichtige Elemente, auch für die kognitiven Lernprozesse″, weiß Claudia Bremer, die die Entwicklung der pädagogischen Konzepte bei der sgd mitverantwortet. ″Darum legen wir sehr viel Wert darauf, dass das Miteinander in der Fernlehre nicht zu kurz kommt - denn eigenständiges Lernen heißt nicht, dass immer allein gelernt werden muss.″

Gemeinsam erfolgreich
Eine wichtige Gelegenheit, um sich kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen, sind die Online- und Präsenzveranstaltungen. Hier treffen Studierende auf Gleichgesinnte und interagieren im direkten Austausch mit anderen Lernenden und den Dozierenden. ″Treffen vor Ort sind seit einigen Monaten natürlich sehr schwierig″, erläutert Bremer. ″Doch das bedeutet nicht, dass wir auf die Gemeinschaft verzichten.″ Die sgd investiert aktuell viel in die Qualität der digitalen Lehre. So wurden einige Veranstaltungen in den virtuellen Raum verlegt, und für Dozent*innen finden regelmäßig Qualifizierungen zur didaktischen Gestaltung von Onlineveranstaltungen statt, damit sie zielgruppenorientierte und aktivierende Sitzungen gestalten können.

Und dieses Onlineangebot wird sehr gut wahrgenommen. Denn die Teilnehmer*innen merken schnell, wie gewinnbringend der Austausch untereinander ist. ″Der Kontakt mit anderen Studierenden ist motivierend, bringt neue Impulse und eröffnet Perspektiven″, erklärt Wiebke Hoffmann, Community Managerin bei der sgd. Lehrende berichten zudem, ″dass Studierende, die die Vielfalt an Lernangeboten nutzen, mit besseren Noten abschließen.″

"Eigenständiges Lernen heißt nicht, dass immer allein gelernt werden muss."

Claudia Bremer, Leiterin des Medienzentrums und Bereichsleiterin Konzeptentwicklung bei der sgd

Lebendiger Austausch unter Studierenden
Neben den Online- und Präsenzveranstaltungen gibt es noch einen weiteren ″Ort″, an dem Studierende miteinander in Kontakt treten und sich gegenseitig unterstützen können: den sgd-OnlineCampus. Hier findet der Austausch über zahlreiche Foren statt. Es gibt zum Beispiel Foren zu bestimmten Kursen oder auch zu einzelnen Lernheften. Diese Foren werden von Lehrenden moderiert, damit die Inhalte in einer größeren Gruppe fachlich diskutiert werden können.

Neben solchen kursspezifischen Foren existieren auch Foren zu allgemeinen Themen. Hier tummeln sich Studierende aus unterschiedlichen Studiengängen und tauschen sich über verschiedene Aspekte des Fernstudiums aus, zum Beispiel über das Fernlernen als Eltern. Die Foren bieten dabei die Möglichkeit, über einen längeren Zeitraum Themen auch tiefergehend zu diskutieren. Einige Foren sind so über Jahre zu echten Wissensspeichern geworden.

″Die Stimmung in der Community ist sehr wohlwollend und unterstützend. Davon profitieren gerade Neulinge, denen die ‚alten Hasen‘ mit Rat zur Seite stehen″, bekräftigt Hoffmann So hilft die Community auch dabei, am Ball zu bleiben. ″Es entsteht Verbindlichkeit, wenn wir uns als Teil einer Gruppe verstehen″.

"Die Stimmung in der Community ist sehr wohlwollend und unterstützend."

Wiebke Hoffmann, Community Managerin OnlineCampus bei der sgd

Die Foren sind aber noch nicht alles, was der OnlineCampus zu bieten hat, denn auch ein Messenger ist integriert, der für Chats genutzt werden kann. Studierende verwenden den sgd-Messenger zum Beispiel, um private Chatgruppen zu bilden oder sich online zum Lernen zu verabreden. Für einen allgemeinen Austausch gibt es zudem den OnlineCampus-Channel. ″Studierende nutzen ihn für schnelle Hilfe und Tipps oder auch einfach, um neue Kontakte zu knüpfen″, weiß die Community Managerin.

Rundum gut betreut
Für manche Kurse werden im sgd-Messenger aber auch regelmäßig kurze Sessions zu einem festen Zeitpunkt angeboten, die von den Lehrenden moderiert werden. ″Im Forum wird dann angekündigt: ′Ich mache am Mittwoch im Chat eine kleine Lerneinheit zu diesem Thema′″, erläutert Hoffmann. ″Die Studierenden klinken sich dann zum verabredeten Zeitpunkt in den Chat ein. Der Chatverlauf besteht dann auch über die Session hinaus, sodass sich die Teilnehmer*innen, wenn gewünscht, weiter gemeinsam mit dem Thema auseinandersetzen können.″ Bei Sprachkursen ist es sogar möglich, einen Audiochat einzubinden und die Lerninhalte so noch besser zu vertiefen.

Das gemeinsame Lernen und das allgemeine Miteinander gehören zum Fernstudium einfach dazu. Teilnehmerin Nadine Franz zum Beispiel möchte es nicht missen: ″Im sgd-OnlineCampus lernt man andere Teilnehmer*innen kennen und kann jederzeit Fragen stellen, die entweder die anderen oder die Dozent*innen beantworten. Zudem werden immer wieder neue Informationen veröffentlicht und interessante Themen diskutiert.″ So entsteht durch die Veranstaltungen und den OnlineCampus unter den Studierenden - auch auf die Distanz - eine echte Community.

Ihr Kommentar zum Artikel:
0 Kommentare
Zurück
sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...