von jot  30. August 2022
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Erfolgreich Teams führen

Ein Team zu leiten erfordert Fingerspitzengefühl – und noch mehr. Mit unserem Kurs „Teamleitung“ sind Sie bestens gerüstet für diese spannende Aufgabe.

Ob in Unternehmen, Behörden, Organisationen, Verbänden oder Vereinen: Ohne Teamwork geht nichts. Doch die Zusammenarbeit in einem Team läuft nicht von allein. Eine entsprechend hohe Bedeutung kommt daher der Führung des Teams zu. Und für diese wichtige Aufgabe können Sie sich mit dem Kurs „Teamleitung“ qualifizieren.

„Der Lehrgang gibt einen fundierten Einstieg und vermittelt ein grundlegendes Verständnis davon, was Teamleitung bedeutet“, erläutert Björn Lindenthal, Leiter des Fachbereichs Wirtschaft bei der sgd. „Die Inhalte sind sehr breit angelegt und geben einen Einblick in alle Aspekte, die bei der Führung von Teams zu berücksichtigen sind.“

Alles, was dazugehört
In insgesamt 15 Modulen lernen die Teilnehmer:innen, wie sie Teams bilden, Mitarbeiter:innen motivieren und Arbeitsprozesse leiten. So zählen zu den Lerninhalten zum Beispiel Teambesprechungen, Arbeitsorganisation, Entscheidungsfindung, Gesundheitsmanagement, Diversität, Führen in Veränderungsprozessen, Führen einzelner Teammitglieder, Teamentwicklung, Leiten von Projektteams und Umgang mit Problemen.

Während des Lehrgangs bearbeiten die Teilnehmer:innen zudem drei Fallstudien, in denen sie das Gelernte anwenden können. Anhand einer praxisnahen Problemstellung entwickeln die Studierenden dabei Lösungen, wie sie mit der dargestellten Situation umgehen, welche Maßnahmen sie einführen und welche Gespräche sie führen würden.

„Der Kurs beinhaltet die ganze Palette, was Teamleitung bedeutet.“

Björn Lindenthal, Leiter des Fachbereichs Wirtschaft bei der sgd

Vor Kurzem wurde der Lehrgang noch um das Modul „Führen auf Distanz“ erweitert. „Die Arbeitswelt ändert sich massiv“, weiß Lindenthal. „Corona hat diese Entwicklung noch einmal beschleunigt und die Dringlichkeit hervorgehoben, sich mit diesem Wandel intensiv auseinanderzusetzen.“ Das hat selbstverständlich auch große Auswirkungen auf die Führung von Teams. So stehen Teamleiter:innen zunehmend der Herausforderung gegenüber, Teammitglieder zusammenzuhalten, die nicht alle gemeinsam am gleichen Ort arbeiten. Mit der Erweiterung der Lerninhalte werden Teilnehmer:innen auch diesen speziellen Anforderungen gerecht.

Aber nicht nur die Teammitglieder stehen im Vordergrund der Module, sondern auch die eigene Rolle als Teamleiter:in ist wichtig. Darum sollten Teilnehmer:innen nicht nur Interesse an Menschen, sondern auch an sich selbst mitbringen. „Das ist ganz, ganz wichtig, denn Führung bedeutet auch, sich selbst zu hinterfragen“, betont Lindenthal. Teamleiter:innen sollten daher die Bereitschaft mitbringen, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und das eigene Führungsdenken zu reflektieren. „In einer Leitungsfunktion sollte man sich auch zurückhalten und die Potenziale der einzelnen Teammitglieder bestmöglich herauskitzeln können. Aber selbstverständlich können die Übungen zur Selbstreflexion auch dabei helfen, sich bewusster zu machen, was man schon sehr gut macht.“

Für Einsteiger:innen und Erfahrene
Denn es gibt durchaus Kursteilnehmer:innen, die bereits einige Jahre Führungserfahrung gesammelt haben. „Sie entscheiden sich dann für den Kurs, um ihrer Praxis noch mal einen Unterbau zu geben und sich neue Impulse zu holen“, berichtet Lindenthal. Andere Teilnehmer:innen wurden erst kürzlich mit der Aufgabe der Teamleitung konfrontiert und müssen sich noch in die neue Rolle einfinden. Aber es besuchen auch ausgebildete Fachkräfte den Kurs, die bisher noch keine Führungsaufgaben übernommen haben. „Für sie ist der Lehrgang eine tolle Möglichkeit, sich mit einer Weiterbildung für eine Position als Teamleiter:in zu qualifizieren“, bestätigt Lindenthal.

Der Kurs ist dabei so angelegt, dass die Inhalte in allen Branchen, Organisationsgrößen und -formen angewendet werden können. Und zwar nicht nur in der Wirtschaft: „Auch für ein Ehrenamt kann der Lehrgang sehr gewinnbringend sein“, gibt Armin Bauer zu bedenken. Er ist als Content Manager im Fachbereich Wirtschaft der sgd unter anderem für die Lehrgangsentwicklung zuständig. „Teambildung und Teamentwicklung kann man auch im Sportverein, bei der freiwilligen Feuerwehr, im Tier- und Umweltschutz oder in der Jugend-, Senioren- und Flüchtlingshilfe gut gebrauchen. Denn gerade hier sind die Teams oft sehr divers, und jede:r bringt eine eigene Vorstellung davon mit, wie das Ehrenamt gestaltet werden kann.“ Ob für berufliche oder private Zwecke: Mit dem Kurs Teamleitung erhalten Teilnehmer:innen eine ideale Grundlage, um Teams erfolgreich zu führen und jedem einzelnen Teammitglied die Möglichkeit zu geben, die eigenen Potenziale zu entfalten.

Haben Sie Lust, in die Grundlagen der Teamleitung einzutauchen? Wir beraten Sie gerne! Melden Sie sich bei unserem Studierendenservice unter 06151 38426. Oder einfach das Infopaket auf www.sgd.de anfordern. Dort finden Sie alle Details zum Lehrgang inklusive einer Probelektion und Infos zu Fördermöglichkeiten und Rabatten.

Ihr Kommentar zum Artikel:
0 Kommentare
sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...