Gehalt Elektrotechniker: Was verdient ein Elektrotechniker?

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Flexible Studiendauer und persönliche Studienbetreuung
  • Preis-Leistungs-Garantie
inklusive
2 Probe-
lektionen

Jetzt Gratis-
Infopaket anfordern!

Die wichtigsten Fakten für angehende Elektrotechniker

  • Weiterbildung zum Elektrotechniker oder Studium
  • vielfältige Aufgaben
  • Gehalt für Elektrotechniker sehr unterschiedlich

Technische Berufe wie der des Elektrotechnikers oder des Elektroingenieurs sind in der heutigen Zeit beliebter denn je. Das hat viele Gründe. Der Beruf ist nicht nur abwechslungsreich, sondern gilt auch als zukunftsorientiert. Elektrotechniker werden gelingt über eine Weiterbildung oder ein Studium.

Technische Berufe wie der des Elektrotechnikers oder des Elektroingenieurs sind in der heutigen Zeit beliebter denn je. Das hat viele Gründe.

Zum einen gibt es einen großen Bedarf an ausgebildeten Fachleuten – und das in allen Bundesländern. Zudem ist der Beruf spannend und abwechslungsreich und bietet viele Möglichkeiten. Das Einkommen in den verschiedenen technischen Branchen ist gut. Das Gehalt eines Elektrotechnikers ist attraktiv. Was verdient man also als Elektrotechniker genau? In diesem Text gehen wir nicht nur auf Aspekte wie Verdienst und Einstiegsgehalt ein, sondern auch auf wichtige Fakten zum Berufsbild Elektrotechniker und zu den Tätigkeiten eines Elektrotechnikers.

 

Wie wird man Elektrotechniker?

Elektrotechniker zu werden, ist auf zwei verschiedenen Wegen möglich. Die erste Option ist das Absolvieren einer Ausbildung nach der Schullaufbahn. Mögliche Ausbildungsberufe sind:

  • Industriemechaniker
  • Elektroanlagenmonteur
  • Mechatroniker
  • Elektroniker

Im Anschluss an die Ausbildung, in der Sie bereits erste Berufserfahrung gesammelt haben, folgt eine Weiterbildung  – zum Beispiel bei der sgd. Diese Weiterbildung zur Elektrotechnikerin oder zum Elektrotechniker dauert zwei Jahre. Sie können zwischen zwei Schwerpunkten wählen: Energietechnik und Automatisierungstechnik oder Informationstechnik und Kommunikationstechnik. Ein großer Vorteil für all diejenigen, die sich in einem Beschäftigungsverhältnis befinden, ist, dass die Weiterbildung auch nebenberuflich absolviert werden kann. So erhalten Sie den Abschluss „Staatlich geprüfter Techniker in der Fachrichtung Elektrotechnik“.

Option zwei ist ein Studium der Elektrotechnik für das keine Ausbildung nötig ist. Der Titel, den Sie mit dem Abschluss des Studiums erhalten, lautet dann „Ingenieur in der Elektrotechnik“.
 

Welche Aufgaben hat ein Elektrotechniker?

Die klassische Einteilung der Elektrotechnik in die Gebiete Starkstromtechnik und Schwachstromtechnik existieren in dieser Form nicht mehr. Unter dem ehemals mit Starstromtechnik beschriebenen Gebiet summieren sich heute die Felder Energietechnik und Antriebstechnik. Unter dem ehemals mit Schwachstrom bezeichneten Gebiet summieren sich nun die Felder Signal-, Fernmelde- und Nachrichtentechnik. Elektrische Messtechnik, Automatisierungstechnik und Elektronik sind neuere Felder der Elektrotechnik. Bereiche aus der Kommunikationstechnik stützen sich ebenfalls auf die Elektrotechnik. Allerdings wird Kommunikationstechnik in einem eigenständigen Studiengang gelehrt.

Die Aufgaben von Elektrotechnikern sind äußerst vielfältig – und das bedeutet, dass das Berufsbild, wie bereits eingangs erwähnt, äußerst spannend ist. Elektrotechniker sorgen dafür, dass Systeme und Geräte aus der Elektrotechnik geplant, gefertigt und gewartet werden. Der Blick ins Detail verrät: Das komplette Spektrum an Aufgaben und Tätigkeiten ist aber deutlich umfassender und größer und hängt auch immer ein bisschen von der jeweiligen Branche ab. Unter anderem gehören zu den Aufgaben eines Elektrotechnikers:

  • Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Einbau, Kontrolle und Wartung von elektronischen Geräten und elektronischen Anlagen
  • Überwachung der Produktion
  • Arbeitsvorbereitung für die Produktion
  • Materialwirtschaft
  • technische Dokumentationen
  • Aufgaben im Vertrieb

Die Branchen, in denen Elektrotechniker im Einsatz sind, reichen vom Maschinen- und Anlagenbau über die Energiewirtschaft und die Automobilindustrie bis hin zur Elektroindustrie.
 

Was verdient ein Elektrotechniker?

Das Durchschnittsgehalt von Elektrotechnikern kann sich sehen lassen. Natürlich hängt das Jahresgehalt bzw. der Verdienst pro Monat von verschiedenen Einflussfaktoren ab. Das sind zum Beispiel:

  • Fachrichtung
  • Betriebsgröße
  • Berufserfahrung
  • Bundesland, des Unternehmens
  • Abschluss des Beschäftigten
  • Branche des Unternehmens
  • Tarifbindung
  • weitergehende Qualifikationen und Fähigkeiten

Genauso unterschiedlich wie die verschiedenen Einsatzgebiete ist auch das Jahresgehalt für einen Elektrotechniker. Da Sie Elektrotechniker nur durch eine Weiterbildung oder ein Studium werden können, gibt es keine betriebliche Ausbildung – und damit auch kein Ausbildungsgehalt. Das Einstiegsgehalt beläuft sich für einen Elektrotechniker durchschnittlich auf rund 2.200 bis 3.000 Euro brutto pro Monat. Mit zunehmendem Alter und wachsender beruflicher Erfahrung steigt diese Summe. Somit kann es zu großen Gehaltsunterschieden kommen, mit 10 Jahren Berufserfahrung schaffen es viele Elektrotechniker auf ein Monatsgehalt von circa 3.500 Euro, bei 12 – 15 Jahren Erfahrung belaufen sich die Gehaltsangaben in verschiedenen Übersichten auf circa 3.900 Euro monatlich.

Pro Jahr verdienen Elektrotechniker in Deutschland im Mittel ein Jahresgehalt von rund 41.500 Euro brutto. Die Spannbreite bewegt sich hier von etwa 35.000 Euro brutto Jahresgehalt bis hin zu 48.500 Euro brutto Jahresgehalt.

Einflussfaktor Unternehmensgröße auf das Gehalt des Elektrotechnikers:

Ein großer Anteil der Arbeitgeber kommt aus der Elektroindustrie. Aber auch im Service und bei vielen mittelständischen Betrieben sind Elektrotechniker im Einsatz. In der Elektroindustrie werden allerdings im Schnitt deutlich höhere Gehälter gezahlt. Spitzenreiter ist die Automobilindustrie, in der Elektrotechniker mit einem Brutto-Jahresgehalt von 53 500 Euro rechnen können.

Als Faustregel gilt auch für Elektrotechniker: Je größer das Unternehmen, desto höher das durchschnittliche Jahresgehalt. Bei einer Unternehmensgröße von über 20.000 Mitarbeitern liegt das durchschnittliche Brutto-Jahresgehalt bei 51.796 Euro. In der Unternehmensgröße von 1.000 Mitarbeitern an liegt das Brutto-Jahresgehalt im Schnitt bei 47.454 Euro. Ist das Unternehmen kleiner und beschäftigt 100 bis 1000 Mitarbeiter, dann sinkt das durchschnittliche Brutto-Jahresgehalt auf 43.305 Euro. Bei Unternehmen mit unter 100 Mitarbeitern kommen Elektrotechniker auf ein Brutto-Jahresgehalt von ca. 37.751 Euro.

Ein weiterer Vorteil von größeren Betrieben ist, dass hier häufig nach Tarif bezahlte wird. Die tarifgebundenen Gehälter sind in der Regel höher als in kleinen Unternehmen.

Tipp: Bei Unternehmen, die nach Tarif bezahlen, sind die Tarifverträge meist öffentlich zugänglich. Somit können sich Bewerber und Bewerberinnen schon im Vorhinein über das spätere Gehalt informieren.

Einflussfaktor Fachrichtung auf das Gehalt des Elektrotechnikers:

Im Fachbereich Informations- und Kommunikationstechnik kommen Elektrotechniker auf ein Durchschnittsgehalt von 4.875 Euro brutto pro Monat. Die Gehaltsspanne liegt bei 3.617uro bis zu über 4.150 Euro brutto pro Monat. Berufseinsteiger können mit einem Verdienst von 3.198 Euro brutto pro Monat rechnen.

Als Elektrotechniker ohne Schwerpunkt kommt man auf ein Durchschnittsgehalt von 4.609 Euro brutto pro Monat. Die Gehälter starten bei durchschnittlich 3.707 Euro brutto pro Monat und können auf bis zu 5.944 Euro pro Monat steigen. Berufseinsteiger sollten sich auf einen Verdienst von ca. 3.395 Euro brutto pro Monat einstellen.

Wählen Sie den Schwerpunkt Automatisierungstechnik, dann kommen Sie auf ein Durchschnittsgehalt von 4.691 Euro brutto pro Monat. Die Gehaltsspanne in der Automatisierungstechnik startet bei 3.748 Euro brutto pro Monat und erstreckt sich bis auf 5.874 Euro brutto pro Monat.

Spitzenverdiener finden sich in der Energietechnik. Hier liegt das Durchschnittsgehalt bei 5.100 Euro brutto pro Monat. Die Gehaltsspanne liegt bei 3.980 Euro bis zu über 6.150 Euro pro Monat.


Lohnt es sich, Elektrotechniker zu werden?

Wie man Elektrotechniker wird und was ein Elektrotechniker, bezogen auf das Berufsbild, überhaupt ist, das haben wir in diesem Text bereits umfassend erläutert. Festhalten kann man: Im Bereich der Elektrotechnik lässt sich eine ausgezeichnete Karriere machen, der Beruf des Elektrotechnikers ist äußerst modern. Die Unternehmen der verschiedenen technischen Branchen reagieren individuell und flexibel auf Veränderungen am Arbeitsmarkt und ermöglichen so, private und berufliche Ziele in Einklang bringen zu können. Das Gehalt eines Elektrotechnikers ist hoch. Das macht das Berufsbild interessant.  Es lohnt sich also durchaus, Elektrotechniker zu werden. Gewisse Fähigkeiten sollten Sie allerdings mitbringen: In jedem Fall ist das Interesse an Technik und IT wichtig. Dazu kommt Wissen zu physikalischen Gesetzen und Mathematik sowie technisches Zeichnen. Entscheidende Eigenschaften sind darüber hinaus: Präzision, Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Leistungsbereitschaft.

Es ist auch möglich, den Abschluss in Elektrotechnik im Rahmen eines Fernstudiums zu absolvieren. Hier finden Sie unsere Fernehrgänge:

Mit einem ingenieurwissenschaftlichen Studium im Bereich Elektrotechnik, kann das Gehalt nochmal deutlich gesteigert werden. Als Elektroingenieur liegt das Jahresgehalt je nach Berufsgruppe bei circa 63.000 Euro.


Häufig gestellte Fragen zum Beruf des Elektrotechnikers

Welche Aufgaben hat der Elektrotechniker?

Der Elektrotechniker beschäftigt sich unter anderem mit der Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Einbau, Kontrolle und Wartung von elektronischen Geräten und elektronischen Anlagen. Außerdem ist er für die Überwachung der Produktion, sowie die Arbeitsvorbereitung für die Produktion zuständig.


Von welchen Faktoren hängt das Gehalt des Elektrotechnikers ab?

Je nach Fachrichtung, Betriebsgröße, Berufserfahrung, Bundesland des Unternehmens, sowie Branche kann es zu Gehaltsunterschieden kommen. Im Gehaltsvergleich entstehen vor allem dann Gehaltsunterschiede zwischen Unternehmen, die nach Tarif bezahlen und Betrieben, die nicht an Tarifverträge gebunden sind.


Wie hoch ist das Einstiegsgehalt von Elektrotechnikern?

Das Einstiegsgehalt von Elektrotechnikern liegt durchschnittlich bei 3.198 Euro brutto monatlich. Je nach Art der Ausbildung und Anzahl der Jahre in Berufspraxis kann das Gehalt auch höher liegen.

Das besondere an einem Fernstudium der sgd

Ein sgd-Fernstudium birgt zahlreiche Vorteile: Sie lernen flexibel, mit leicht verständlichem Studienmaterial und genießen erstklassigen Service. Entscheidend sind auch die Details: Wir nennen Ihnen 7 Gründe, warum Sie heute noch starten sollten.

1
Jederzeit, überall und sicher weiterbilden
2
4 Wochen gratis testen ohne langfristige Bindung
3
Online Lernen, digitale Unterlagen und gedruckte Lernmittel
4
Die sgd Preis-Leistungs-Garantie immer inklusive
5
Kostenlose Verlängerung der Studiendauer und der Zahlungsziele
6
Familien- und berufsbegleitend im eigenen Tempo weiterbilden
7
Ausgezeichnete Qualität und Testsieger

Die sgd - Ihr Partner für Weiterbildungen im Fernstudium

Studienberatung
Kostenlose Beratung
Mo. – Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr,
Sa. 10:00 bis 18:00 Uhr

sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...