von kgr  31. August 2022
Lesedauer: ca. 1 Minute

Weiterbildung in unsicheren Zeiten

In der zweiten Episode des Podcasts „Lebensmittel Bildung“ beantworten wir die Frage, wie uns Weiterbildung in unsicheren Zeiten Schutz bietet.

In vielen Berufen zeigt sich eine zunehmende Schnelligkeit in der technischen und fachlichen Entwicklung. Und spätestens seit der fortschreitenden Digitalisierung während der Coronakrise wurde deutlich: Wer in modernen Zeiten bestehen will, muss die Bereitschaft zum Lernen mitbringen.

In dieser Episode des Podcasts „Lebensmittel Bildung“ spricht Maziar Arsalan, Geschäftsführer der Deutschen Weiterbildungsgesellschaft, gemeinsam mit Prof. Dr. Corinna Kleinert, Stellvertretende Direktorin des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe, Bamberg, über die Bedeutung von Weiterbildung in unsicheren Zeiten. Dazu betrachten sie auch den Stand der Weiterbildung während der Pandemiejahre in Deutschland.

Prof. Dr. Kleinert hat in den vergangenen Monaten intensiv zum Einfluss der Coronakrise auf die Weiterbildungslandschaft geforscht und stellt einige Erkenntnisse im Podcast vor. Mittlerweile schwindet das Thema Corona zwar zunehmend aus den Medien, doch damit kehren keinesfalls ruhigere Zeiten ein. Es braucht nicht erst große Krisen, um die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens festzustellen: Auch die zunehmende Digi-talisierung und der demografische Wandel unter den Erwerbstätigen machen Weiterbildung zu einer Voraus-setzung, um die berufliche Zukunft zu sichern.

„Wir brauchen eine Offensive und einen Kulturwandel, der Weiterbildung stärkt. Dabei sollten wir allerdings nicht nur auf Betriebe setzen.“

Prof. Dr. Corinna Kleinert, Stellvertretende Direktorin des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe, Bamberg

Doch die Voraussetzungen sind nicht für alle gleich. Denn nicht nur Kinder und Jugendliche sehen sich mit einer Chancenungleichheit im Bildungsbereich konfrontiert: In Deutschland nutzen diejenigen am wenigsten Weiterbildungsangebote, die sie am dringendsten benötigen würden, um den eigenen Lebensstandard zu erhöhen. Doch der Verzicht auf das lebenslange Lernen geschieht meist nicht freiwillig. Deshalb sind zukünftig der Staat, Unternehmen, aber auch jede:r Einzelne gefragt, einen kulturellen Wandel im Bereich der Weiterbildung zu schaffen.

Ihr Kommentar zum Artikel:
0 Kommentare
sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...