Fortbildung oder Weiterbildung – was ist der Unterschied? 

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Flexible Studiendauer und persönliche Studienbetreuung
  • Preis-Leistungs-Garantie
inklusive
2 Probe-
lektionen

Jetzt Gratis-
Infopaket anfordern!

Die wichtigsten Fakten zur Fortbildung vs. Weiterbildung

  • Weiterbildung baut auf beruflichem Vorwissen auf
  • Weiterbildungen zur Erweiterung des Qualifikationsprofils
  • für Fortbildung ist ein Berufsabschluss oder einschlägige Berufserfahrung notwendig
  • beruflichen Möglichkeiten im aktuellen Job sichern, anzupassen oder erweitern

Was ist der Unterschied zwischen Weiterbildung und Fortbildung? Im Alltag werden die Begriffe Fortbildung und Weiterbildung oft fälschlicherweise synonym verwendet. Eine Fortbildung baut immer auf dem aktuellen Beruf auf, während eine Weiterbildung unabhängig von der aktuellen Tätigkeit ist.

Eine Fortbildung baut im Unterschied zur Weiterbildung immer auf dem derzeit ausgeübten Beruf auf. Es geht in erster Linie darum, die Qualifikationen im aktuell ausgeübten Beruf zielgerichtet zu erweitern oder zu ergänzen.

Eine moderne Weiterbildung ist jederzeit, unabhängig von der aktuell ausgeübten Tätigkeit, möglich. Hier geht es in erster Linie darum, die eigenen Qualifikationen zu erweitern. Eine berufliche Weiterbildung kann auch in Form einer Fortbildung stattfinden, beispielsweise, wenn ein Übersetzer eine weitere Fremdsprache erlernt, um den bisherigen Tätigkeitsbereich zu erweitern.

 

Definition und Ziel einer Weiterbildung

Eine berufliche Weiterbildung baut auf dem Vorwissen auf, das Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen während ihrer Ausbildung und in ihrem bisherigen Berufsleben erworben haben. Allerdings müssen sich die Inhalte einer Weiterbildung nicht zwangsläufig direkt auf den derzeit ausgeübten Job beziehen. Nach der erfolgreichen Teilnahme an einer Weiterbildung erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat oder ein Zeugnis. Meist steht auch eine Prüfung am Ende einer Weiterbildung.

Berufliche Weiterbildungen eignen sich in vielen Lebensphasen zur Erweiterung des Qualifikationsprofils. Auch um flexibel auf Veränderungen am Arbeitsmarkt reagieren zu können, ist eine solche Bildungsmaßnahme empfehlenswert. Oft dauern Weiterbildungen im Unterschied zu Fortbildungen länger – zum Teil einige Monate oder sogar Jahre – und sind umfangreicher als eine Fortbildung.

Jeder kann flexibel und individuell entscheiden, in welchem Bereich er oder sie Neues lernen und sich weiterbilden möchte. Eine Weiterbildung ist im Unterschied zu einer Fortbildung daher für Menschen sinnvoll, die sich selbst verwirklichen, neue Perspektiven im Beruf aufbauen oder sich beruflich umorientieren möchten. Viele Weiterbildungsangebote sind staatlich anerkannt und finden heute häufig online, beispielsweise als Fernstudium, statt.

Im Gegensatz zu einer Umschulung oder einer neuen Ausbildung beginnen Arbeitnehmer bei diesen Bildungsmaßnahmen aber nicht ganz von vorne, sondern bauen auf den bisher erworbenen beruflichen Qualifikationen auf.

Beispiele für eine Weiterbildung

Eine Weiterbildung kann eine ausgezeichnete und flexible Möglichkeit sein, um im aktuellen Job weiterzukommen oder im Falle von Arbeitslosigkeit bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Ein klassisches Beispiel für eine moderne Weiterqualifizierung ist der Kurs „Bilanzbuchhalter“. Wer schon einige Jahre in der Finanzbuchhaltung arbeitet und hier spezifische Berufserfahrung gesammelt hat, kann sich im Bereich Bilanzierung weiterbilden und sein Fachwissen gezielt ausbauen. Typische Weiterbildungsmaßnahmen sind auch eine Ausbildung zum Fachinformatiker oder zum Online-Redakteur. Weiterbildungen sind daher im Laufe der Karriere an vielen Stellen sinnvoll, um sich privat und beruflich weiterzuentwickeln.

 

Definition und Ziel einer Fortbildung

Ein wichtiger Unterschied zwischen Weiterbildung und Fortbildung ist, dass für eine Fortbildung ein Berufsabschluss oder einschlägige Berufserfahrung notwendig ist. Der Begriff Fortbildung ist im Berufsbildungsgesetz, kurz BBiG, genau definiert. Das Ziel einer modernen Fortbildung ist, die beruflichen Möglichkeiten im aktuellen Job zu sichern und anzupassen oder zu erweitern. Im Laufe der Karriere können regelmäßige Fortbildungen sinnvoll sein, um private und berufliche Ziele zu erreichen sowie vorhandene Kenntnisse aufzufrischen und zu erweitern.

Wer beispielsweise plant, neue Aufgaben im Unternehmen zu übernehmen, findet viele ausgezeichnete Bildungsangebote.

Grundsätzlich wird bei Fortbildungen zwischen vier Formen unterschieden:

  • Erhaltungsfortbildung
  • Erweiterungsfortbildung
  • Anpassungsfortbildung und
  • Aufstiegsfortbildung. 

Bei einer Erhaltungsfortbildung wird schon vorhandenes Wissen aufgefrischt. Typische Anpassungsfortbildungen können Themen wie neue technische Entwicklungen beinhalten.

Bei einer Erweiterungsfortbildung geht es darum, bereits vorhandene Qualifikationen auszubauen.

Aufstiegsfortbildungen werden – wie schon der Name sagt – dann in Angriff genommen, wenn ein Arbeitnehmer in seinem Beruf aufsteigen möchte. Geht es um Aufstiegsfortbildungen zum Meister oder Techniker, endet die Bildungsmaßnahme in der Regel mit einer Prüfung. Oft unterstützt der Arbeitgeber Mitarbeiter bei dem Wunsch, an einer Fortbildung teilzunehmen.

Beispiele für eine Fortbildung

Möchte ein Mitarbeiter beispielsweise zum Teamleiter aufsteigen, kann es sinnvoll sein, erfolgreich an einer Fortbildung im Bereich Mitarbeiterführung teilzunehmen und einen speziellen Bildungsabschluss zu erwerben. Wer häufiger mit Kunden aus dem Ausland zu tun hat, kann seine Englischkenntnisse in einem speziellen Kurs erweitern. Fortbildungen zu neuer Software oder kaufmännischen Grundlagen können je nach Arbeitsplatz ebenfalls sinnvoll sein. Klassische Aufstiegsfortbildungen sind zudem Kurse, die auf die Meisterprüfung für Facharbeiter oder den Ausbilderschein vorbereiten. Am Ende vieler Fortbildungen steht eine Qualifikation als Fachwirt.

 

Die Unterschiede zwischen Fort- und Weiterbildung kurz zusammengefasst

Der größte Unterschied zwischen Fortbildung und Weiterbildung ist, dass sich eine Fortbildung meist auf sehr konkrete Aufgaben im aktuell ausgeübten Job bezieht und im Berufsbildungsgesetz (BBiG) genau definiert ist.

Die Weiterbildung muss dagegen nicht unbedingt direkt mit dem derzeit ausgeübten Job in Verbindung stehen. Bei einer Weiterbildung erweitern die Teilnehmer ihre beruflichen Qualifikationen. Daher kann eine Weiterbildung eine flexiblere Bildungsmaßnahme darstellen. Ob nun eine Weiterbildung oder eine Fortbildung sinnvoller ist, hängt von den eigenen Zielen ab.

Das besondere an einem Fernstudium der sgd

Ein sgd-Fernstudium birgt zahlreiche Vorteile: Sie lernen flexibel, mit leicht verständlichem Studienmaterial und genießen erstklassigen Service. Entscheidend sind auch die Details: Wir nennen Ihnen 7 Gründe, warum Sie heute noch starten sollten.

1
Jederzeit, überall und sicher weiterbilden
2
4 Wochen gratis testen ohne langfristige Bindung
3
Online Lernen, digitale Unterlagen und gedruckte Lernmittel
4
Die sgd Preis-Leistungs-Garantie immer inklusive
5
Kostenlose Verlängerung der Studiendauer und der Zahlungsziele
6
Familien- und berufsbegleitend im eigenen Tempo weiterbilden
7
Ausgezeichnete Qualität und Testsieger

Die sgd - Ihr Partner für Weiterbildungen im Fernstudium

Studienberatung
Kostenlose Beratung
Mo. – Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr,
Sa. 10:00 bis 18:00 Uhr

sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...