von jot  1. Juni 2022
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Bildungsgutscheine: Jetzt Förderung beantragen!

Gerade in unsicheren Zeiten kann Weiterbildung die berufliche Existenz sichern und neue Zuversicht geben. Und mit einem Bildungsgutschein können bis zu 100 Prozent der Kosten übernommen werden.

Wir lernen nie aus. Insbesondere durch die rasante technische Entwicklung und das Entstehen neuer Berufsbilder ist das Konzept des lebenslangen Lernens wichtiger denn je. Berufliche Weiterbildung ist hier der Schlüssel, um sich für die Anforderungen am Arbeitsmarkt fit zu machen und so der eigenen beruflichen Existenz eine zukunftsträchtige Perspektive zu geben. Ein Fernstudium bei der sgd ist dafür ideal: Neben individueller Betreuung und modernen, praxisbezogenen Lernmedien bietet es ausreichend Flexibilität, um Arbeit, Familie, Hobbys und Lernen unter einen Hut zu bekommen.

Nun ist ein Fernstudium aber auch mit Kosten verbunden. Das soll Sie jedoch nicht von Ihrer beruflichen Weiterbildung abhalten: Denn es gibt zahlreiche Fördermöglichkeiten – zum Beispiel Bildungsgutscheine, die von der Bundesagentur für Arbeit und den Jobcentern ausgegeben werden.

Kostenübernahme von bis zu 100 Prozent
Mit einem Bildungsgutschein können bis zu 100 Prozent der Kosten für eine berufliche Weiterbildung übernommen werden, die dazu dient, berufliche Kenntnisse zu erweitern, sich technischen Entwicklungen anzupassen oder einen beruflichen Abschluss zu erlangen. Diese Förderung richtet sich in erster Linie an Menschen, die arbeitssuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Aber nicht nur.

„Grundsätzlich kommt diese Förderung für alle infrage, die sich beruflich neu orientieren müssen“, erläutert Andreas Vollmer, Förderungsexperte der Klett Corporate Education Services GmbH. „Das kann zum Beispiel im Rahmen der Wiedereingliederung aus der Elternzeit sein, aber auch bei Personen, die aus gesundheitlichen Gründen neue Wege gehen müssen.“

Mit Bildung gegen den Fachkräftemangel
Doch auch Lernwilligen, die sich für ein Berufsbild qualifizieren möchten, für das händeringend Fachpersonal gesucht wird, steht die Förderung offen. „Es gibt einige Branchen, in denen ein eklatanter Fachkräftemangel herrscht – und der Agentur für Arbeit und den Jobcentern ist es wichtig, hier gegenzusteuern“, berichtet Vollmer, der im engen Kontakt mit den Behörden steht. „Bildungsgutscheine werden daher auch denjenigen bewilligt, die in Arbeit sind, aber in einem neuen Bereich Fuß fassen möchten, wo sie dringend gebraucht werden, oder ihre Stelle durch eine Qualifizierung sichern wollen.“

Zu beachten ist, dass der Bildungsanbieter über eine entsprechende Zulassung verfügt, um Bildungsgutscheine annehmen zu dürfen – wie es bei der sgd der Fall ist. „Dazu hat die sgd sich einem sehr aufwendigen Zulassungsverfahren nach der ‚Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung‘, kurz AZAV, unterzogen“, so Vollmer. „Die Lehrgänge müssen sehr hohe Qualitätskriterien erfüllen, um als Maßnahme zugelassen zu werden. Da die Kurse in Fernlehre stattfinden, sind sie zudem durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen. Sie haben also eine doppelte Qualitätssicherung.“

Gut vorbereitet zur Antragstellung
Ob ein Bildungsgutschein ausgestellt wird, wird individuell durch die Berater:innen in den Jobcentern und den örtlichen Agenturen für Arbeit entschieden. Wie bei einem Bewerbungsgespräch sollte man sich gut auf den Gesprächstermin vorbereiten und möglichst genaue Vorstellungen haben, wie man durch eine Weiterbildung die eigene Arbeitsstelle absichert oder sich für einen neuen Bereich weiterentwickelt. So sollte man sich bereits im Vorfeld Gedanken machen, für welches Berufsprofil man sich qualifizieren möchte und gegebenenfalls sogar, welcher Lehrgang dafür der richtige wäre. Dazu kann es helfen, bereits im Vorfeld mit Bildungsanbietern in Kontakt zu treten.

„Der Studierendenservice der sgd kann hier unterstützen“, betont Vollmer. „Die Kolleg:innen beraten und helfen, den passenden Kurs – je nach Eignung und Zielstellung ‒ zu finden, und können hilfreiche Tipps geben.“ Wenn möglich, sollten Interessierte beim Gespräch im Jobcenter oder bei der Agentur für Arbeit auf aktuelle Stellenausschreibungen verweisen, für die sie mit der gewünschten Weiterbildung qualifiziert würden. „All dies zeigt, dass man sich intensiv mit der eigenen beruflichen Zukunft beschäftigt hat und dabei auch den Bedarf am Arbeitsmarkt im Blick hat“, betont Vollmer.

Breites Kursangebot über alle Themengebiete
Wenn der:die Berater:in den Bildungsgutschein schließlich bewilligt, entscheidet der:die Lernende selbst, bei welchem zugelassenen Anbieter der Gutschein eingelöst wird. Fündig wird man zum Beispiel im Kursangebot der sgd: Rund 200 Kurse verfügen mittlerweile über die nötige Zulassung nach AZAV. Dabei sind alle Themengebiete abgedeckt, vom kaufmännischen Bereich über Gesundheit und Pflege bis zur IT. „Ob Neuorientierung, Aufstiegsweiterbildungen oder Hauptschulabschluss – es ist für jede:n etwas dabei“, freut sich Vollmer. Die Lehrgänge können – je nach persönlicher Situation – Vollzeit oder berufsbegleitend absolviert werden. „Sie eignen sich zudem nicht nur für eine neue Festanstellung, sondern können auch den Grundstein für eine berufliche Selbstständigkeit legen.“

So vielfältig wie das Angebot sind auch die Hintergründe der Fernstudierenden, die mit einem Bildungsgutschein bei der sgd lernen. Neben einer Umorientierung aufgrund einer veränderten Familiensituation, drohender oder bestehender Arbeitslosigkeit oder gesundheitlichen Gründen steht auch immer öfter der Wunsch im Vordergrund, beruflich am Ball zu bleiben. „Viele beantragen einen Bildungsgutschein in dem Wissen, dass sie nach ihrer ersten Berufsausbildung nicht ausgelernt haben“, weiß Vollmer. „Zumal es viele Berufsbilder, für die heute Fachpersonal gesucht wird, vor zehn oder zwanzig Jahren noch gar nicht gab.“

Bildung für mehr Zuversicht
Neben konkreten Gründen hat Weiterbildung aber auch einen Wert an sich, gibt Vollmer zu bedenken. „Eine Weiterbildung bietet immer auch Stabilität für einen selbst“, so der Experte. „Man kann eigeninitiativ etwas tun und seine Zukunft selbst in die Hand nehmen – das gibt gerade in unsicheren Zeiten neue Zuversicht. Diese Investition in sich selbst in Kombination mit staatlicher Förderung ist einfach eine hervorragende Möglichkeit, die sich niemand entgehen lassen sollte.“

Förderungsmöglichkeiten checken
Sie interessieren sich für ein Fernstudium bei der sgd und haben Fragen zu möglichen Förderungen? Dann melden Sie sich! Unsere kostenlose Studienberatung unterstützt Sie gerne dabei, nicht nur den passenden Kurs, sondern die passende Fördermöglichkeit zu finden. Rufen Sie uns an unter 06151 3842-746 – wir freuen uns auf Sie!

Übrigens: Hilfreiche Informationen rund um Bildungsgutscheine haben wir kompakt auf dieser Seite für Sie zusammengestellt. Hier können Sie sich unser Gratis-Infopaket mit hilfreichen Informationen zu der geförderten Weiterbildung bestellen und mit unserer digitalen Förderberatung in wenigen Schritten herausfinden, was Sie tun müssen, um eventuell einen Bildungsgutschein zu erhalten.

Ihr Kommentar zum Artikel:
0 Kommentare
Zurück
sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...