Medieninformatiker werden

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Flexible Studiendauer und persönliche Studienbetreuung
  • Preis-Leistungs-Garantie
inklusive
2 Probe-
lektionen

Jetzt Gratis-
Infopaket anfordern!

Als Medieninformatiker 

  • entwickeln Sie Apps, Games und Software. 
  • gelten Sie als kreativer Kopf. 
  • bekommen Sie ein Gehalt von bis zu 65.000 Euro im Jahr. 

Um Medieninformatiker werden zu können, müssen Sie im Normalfall ein Studium absolvieren. 

Spannende Apps, informative Websites, umfangreiche Datenbanken und moderne Software für Anwender: Durch die Digitalisierung vieler Arbeits- und Lebensbereiche gewinnen die genannten Themen immer mehr an Bedeutung. Für das Programmieren werden allerdings Fachkräfte benötigt. Besonders gebraucht werden hier Medieninformatiker. Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Was ist das genau, ein Medieninformatiker? Die Antwortet lautet: ein sozusagen zwischengeschalteter Fachbereich, der die eher technische Seite – die Informatik – und den Aspekt der Medien miteinander verbindet. Das Berufsbild Medieninformatiker und die Aufgaben eines Medieninformatikers sind jedenfalls gleichermaßen abwechslungsreich und vielschichtig. Was ein Medieninformatiker im Unternehmen tut, wie sich das Gehalt eines Medieninformatikers gestaltet und weitere interessante Aspekte des Berufs erklären wir in diesem Text.
 

So werden Sie Medieninformatiker

Früher gab es nur das Informatik-Studium, das es natürlich noch immer gibt, aber immer beliebter wird mit der Medieninformatik eine weitere verwandte Fachrichtung. Wenn Sie also Medieninformatiker werden wollen, sollten Sie einen Bachelor-Abschluss im Studiengang Medieninformatik vorweisen können. Das Studium kann an verschieden Universitäten oder Hochschulen absolviert werden. Achten Sie unbedingt darauf, welche Schwerpunkte die jeweilige Hochschule anbietet. Das Studium kann sich nämlich teilweise massiv voneinander unterscheiden.

Teildisziplinen des Studiums sind auf jeden Fall:

  • Mediengestaltung (Grundlagen),
  • Mathematik,
  • Informatik,
  • Statistik,
  • BWL,
  • Kommunikationswissenschaften.

Zudem können unter anderem digitale Medien, Projektmanagement oder Softwareentwicklung auf dem Lehrplan des Bachelor-Studiums stehen.

Eine Alternative zum klassischen Studium an einer Hochschule ist das duale Studium der Medieninformatik.
 

Die Aufgaben eines Medieninformatikers

Als Medieninformatiker sind Sie in zahlreichen Branchen extrem gefragt. Das bedeutet: Ihr Aufgabenspektrum ist vielfältig. Exemplarisch stehen für den Beruf des Medieninformatikers drei große Aufgabenbereiche:

  • Das Programmieren von Software. Denkbar sind hier Lösungen für Websites, Onlineshops und vieles mehr. Aber es geht nicht nur um das klassische Programmieren – und damit IT-Know-how –, sondern auch um betriebswirtschaftliches Wissen, um das Budget festzulegen und daran orientiert zu arbeiten.
  • Die Entwicklung von Apps. Hier sind Medieninformatiker für das Konzept und die Beratungen mit dem Kunden genauso zuständig wie für die Programmierung der App. Die Apps werden entwickelt, getestet und anschließend in den Freigabeprozess gegeben.
  • Das Aufsetzen von Spielen. Da der Gaming-Bereich stark wächst, müssen Spiele entwickelt, designt und produziert werden.
     

Der Verdienst eines Medieninformatikers

Der Bedarf an Medieninformatikern ist groß. Damit verbunden ist ein ausgezeichnetes Gehalt für Medieninformatiker. Das Einkommen wird dabei von diesen Faktoren bestimmt:

  • Branche
  • Unternehmensgröße
  • Bundesland
  • Abschluss und Qualifikationen
  • Berufserfahrung
  • gute Gehaltsverhandlung

Das Einstiegsgehalt eines Medieninformatikers beläuft sich auf rund 35.000 Euro brutto pro Jahr. Mit zunehmender beruflicher Erfahrung im Unternehmen steigt das Gehalt auf. Möglich ist ein Gehalt von bis zu ca. 65.000 Euro brutto jährlich. Das Durchschnittsgehalt pro Jahr liegt bei etwa 54.000 Euro brutto. Im bundesweiten Vergleich verdienen Medieninformatiker in Mecklenburg-Vorpommern am wenigsten und in Hessen am meisten. Der Unterschied beträgt hier ca. 19.000 Euro brutto im Jahr.
 

Deshalb lohnt es sich, Medieninformatiker zu werden

Medieninformatiker werden auf dem Arbeitsmarkt händeringend gesucht und können sich mit entsprechendem Abschluss ihre Stelle praktisch aussuchen.  Neben einer Tätigkeit als angestellter Medieninformatiker lohnt sich durchaus auch der Schritt in die Selbstständigkeit, denn Arbeit und Aufträge sind in ausreichender Zahl vorhanden. Medieninformatiker haben immer viel zu tun und sind oft extrem eingespannt. Wenn Sie sich für das Berufsbild Medieninformatiker interessieren, sollten Sie neben fachlichem Know-how mitbringen:

  • Belastbarkeit,
  • Kreativität,
  • technische Affinität und
  • Flexibilität.

Besitzen Sie mehrere dieser Softskills und sind Absolvent eines entsprechenden Studiengangs, dann ist Medieninformatiker Ihr potenzieller Traumberuf – und Sie können hier erfolgreich Karriere machen. Erfahren Sie mehr dazu, wie Sie geprüfter Medieninformatiker im Fernstudium werden, z. B. bei der sgd – Deutschlands führender Fernschule.

Das besondere an einem Fernstudium der sgd

Ein sgd-Fernstudium birgt zahlreiche Vorteile: Sie lernen flexibel, mit leicht verständlichem Studienmaterial und genießen erstklassigen Service. Entscheidend sind auch die Details: Wir nennen Ihnen 7 Gründe, warum Sie heute noch starten sollten.

1
Jederzeit, überall und sicher weiterbilden
2
4 Wochen gratis testen ohne langfristige Bindung
3
Online Lernen, digitale Unterlagen und gedruckte Lernmittel
4
Die sgd Preis-Leistungs-Garantie immer inklusive
5
Kostenlose Verlängerung der Studiendauer und der Zahlungsziele
6
Familien- und berufsbegleitend im eigenen Tempo weiterbilden
7
Ausgezeichnete Qualität und Testsieger

Die sgd - Ihr Partner für Weiterbildungen im Fernstudium

Studienberatung
Kostenlose Beratung
Mo. – Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr,
Sa. 10:00 bis 18:00 Uhr

sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...