Eventmanager werden: Was verdienen Eventmanager?

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Flexible Studiendauer und persönliche Studienbetreuung
  • Preis-Leistungs-Garantie
inklusive
2 Probe-
lektionen

Jetzt Gratis-
Infopaket anfordern!

Die wichtigsten Fakten für angehende Eventmanager

  • Was macht ein Eventmanager?
  • Schulische Ausbildung oder Studium
  • Gehalt von viele Faktoren abhängig

Eventmanager und Eventmanagement – bei diesen beiden Begriffen denken viele Menschen vor allem an spannende Veranstaltungen und rauschende Partys. Aber die Eventbranche hat natürlich viel mehr zu bieten – und Eventmanager müssen deutlich mehr leisten. Dabei sind die Einstiegsgehälter zunächst niedriger als in anderen Branchen. Mit steigender Praxiserfahrung steigt auch das Gehalt. 

Dabei stellt sich die Frage: Was macht ein Eventmanager eigentlich genau und wie sehen die Aufgaben eines Eventmanagers im Detail aus? Die Antwortet lautet: Der Beruf bietet viel mehr als das Organisieren von Veranstaltungen, Kongressen oder Messen. Doch was ist das eigentlich genau, ein Eventmanager? Der berufliche Alltag sieht vor, wie bereits beschrieben, dass ein Eventmanager verschiedene Veranstaltungen organisiert. Diese Events orientieren sich an den speziellen Wünschen der jeweiligen Kund*innen. Eventmanager müssen also nicht nur für einen reibungslosen Ablauf sorgen, sondern auch planen, Besprechungen mit dem Auftraggeber durchführen, organisieren, delegieren und nachbereiten. Wie das genau aussieht und wie es um das Gehalt eines Eventmanagers steht, erfahren Sie in diesem Text.
 

Ausbildung: Wie wird man Eventmanagerin?

Was ein Eventmanager (auch: Event Manager) genau macht, darüber haben Sie bereits einige Zeilen weiter oben etwas erfahren. Doch wie wird man Eventmanager? Da es für den Eventmanager keine staatlich geregelte Ausbildung gibt, führen mehrere Wege zu diesem Berufsziel. 

Will man mit einer dualen Ausbildung starten, dann bieten sich die Ausbildungsberufe Veranstaltungskaufmann oder Hotelkauffrau an. An die duale Ausbildung kann man mit einer Weiterbildung zum Eventmanager anschließen. Dies kann man zum Beispiel im Fernstudium belegen, wie die sgd es anbietet.

Eine weitere Möglichkeit ist eine schulische Ausbildung zum Eventmanager. Diese kann entweder in Vollzeit oder in Teilzeit stattfinden. Im Anschluss an diese schulische Ausbildung kann unter anderem eine Weiterbildung die optimale Lösung sein – zum „Staatlich geprüften Betriebswirt für Eventmanagement“ oder zum Veranstaltungsfachwirt. Ergänzend dazu gibt es sogenannte Anpassungsweiterbildungen wie Messe- und Veranstaltungsmanagement, Marketing oder Public Relations.

Ebenfalls eine Option ist ein Studium. Als mögliche Studiengänge bieten sich Veranstaltungstechnik, Eventmanagement, Wirtschaftswissenschaften oder Sportmanagement an. Der Studiengang sollte immer einen gewissen Bezug zur Branche haben, in der Sie später tätig sein möchten
 

Welche Aufgaben hat ein Eventmanagerin?

Das Berufsbild des Eventmanagers ist äußerst vielfältig, und die Tätigkeiten eines Eventmanagerslassen sich deshalb nicht in zwei Sätzen beschreiben. Zuerst kommt der Kontakt zum Kunden, für den eine spezielle Veranstaltung ausgerichtet werden soll. Danach entwickeln Sie ein Konzept, sorgen für einen genauen Plan und kümmern sich um alle Themen, die rund um das Event anstehen. Dies sind:

  • Erstellung einer Liste der Gäste und weiteren Beteiligten
  • Suche nach einer passenden Location für die Veranstaltung
  • Akquise von Künstlern, Moderatoren oder Rednern
  • Erstellung eines Marketingkonzepts für die Veranstaltung
  • Kontakt zur Presse
  • Organisation und Buchung der Unterbringung der Teilnehmer
  • Koordinierung aller nötigen Aktivitäten und Personen vor und während der Veranstaltung
  • Nachbereitung des Events
     

Gehalt: Was verdient ein Eventmanagerin?

Interessant für Sie als jemand, der sich den Beruf des Eventmanagers für die eigene Person vorstellen kann, ist sicherlich das Gehalt eines Eventmanagers verbunden mit der Frage: Was verdient ein Eventmanager? So leicht ist diese Frage nicht zu beantworten, denn der Verdienst eines Eventmanagers hängt – wie in anderen Branchen und bei weiteren Berufsbildern auch – von verschiedenen Faktoren ab. Das sind zum Beispiel:

  • Unternehmensgröße
  • Region
  • Branche
  • Berufserfahrung
  • Ausbildung bzw. Ausbildungsweg
  • besondere Qualifikationen, z. B. Abschluss eines ergänzenden Studiengangs
  • Verhandlungsgeschick

Das Einstiegsgehalt für einen Eventmanager bewegt sich schätzungsweise zwischen 2.000 und 2.800 Euro brutto pro Monat. Je nachdem, ob Ihr Arbeitgeber ein Konzern oder zum Beispiel ein international spielender Sportverein ist oder eine lokale Veranstaltungsagentur, kann das Einstiegsgehalt auch höher oder niedriger ausfallen. In der Veranstaltungsbranche ist es darüber hinaus auch üblich, dass Eventmanager als selbständige Dienstleister arbeiten. Weiterhin ist ihr Gehalt davon abhängig, ob Sie einen akademischen oder einen schulischen Abschluss haben. Bezogen auf alle Altersgruppen beläuft sich das Gehalt eines Eventmanagers auf etwa 2.800 bis 3.700 Euro brutto im Monat. Im Durchschnitt gibt es für Eventmanager circa 3.200 Euro brutto monatlich. Der Entgeltatlas der Agentur für Arbeit gibt kein Einstiegsgehalt an. Im Schnitt verdienen Eventmanager im Alter von 25 bis 54 Jahren nach der Gehaltsübersicht der Agentur für Arbeit jedoch 3.513 Euro pro Monat. Nach dieser Quelle verdienen Eventmanager mit im Schnitt etwas mehr als 59.000 Euro brutto pro Jahr in Baden-Württemberg im bundesdeutschen Durchschnitt am meisten.
 

Lohnt es sich, Eventmanagerin zu werden?

Ob es sich lohnt, ein Eventmanager zu werden, diese Entscheidung können Sie natürlich nur selbst und ganz individuell treffen. Es ist in jedem Fall lohnend, diesen Beruf zu ergreifen. Das Berufsbild ist modern, private und berufliche Ziele lassen sich als Eventmanager gleichermaßen erfolgreich verbinden, Karriere und Selbstverwirklichung gehen somit Hand in Hand. Dennoch erfordert der Job von Ihnen äußerste Flexibilität. Sie sollten ein echtes Organisationstalent sein, kreativ, leidenschaftlich und kommunikationsstark und kein Problem damit haben, auch in Randzeiten zu arbeiten – also auch an Wochenenden oder in den Abendstunden. Da es bei den Veranstaltungsagenturen viele unterschiedliche Schwerpunkte gibt, kann auch dies immer wieder eine Abwechslung in den Berufsalltag bringen. Fakt ist jedoch, je mehr Praxiserfahrung man als Eventmanager hat, desto höher kann das Gehalt ausfallen und desto bessere Jobchancen hat man auf dem Arbeitsmarkt.

Sie können den Abschluss „Eventmanager*in" im Rahmen eines Fernstudiums absolvieren, z. B. bei der sgd – Deutschlands führender Fernschule.  Der Vorteil ist, dass Sie während des Fernstudiums weiter in Ihrem Beruf arbeiten können und so nicht auf Gehalt verzichten müssen. Wir freuen uns auf Sie!


Häufig gestellte Fragen zu Eventmanager

Wie wird man Eventmanager?

Um Eventmanager zu werden braucht man eine kaufmännische Ausbildung wie die zum Veranstaltungskaufmann oder zur Hotelkauffrau. Eine Weiterbildung zum Eventmanager kann man danach bei verschiedenen Anbietern absolvieren, wie zum Beispiel im Fernstudium der sgd.


Welche Fähigkeiten sollte man als Eventmanager haben?

Damit man die Vorstellungen seiner Kunden erfolgreich umsetzen kann, sollte man als Eventmanager gut zuhören können und Spaß daran haben, mit Menschen zu arbeiten. Umsichtigkeit, Genauigkeit und Planungs-Skills gehören ebenso zu den wichtigen Fähigkeiten eines Eventmanagers wie betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse und Kenntnisse des Projektmanagements.


Was kann man als Eventmanager verdienen?

Die Einstiegsgehälter der Veranstaltungsbranche können stark voneinander abweichen. Zumal das Gehalt stark von den Einflussfaktoren Branche, Bundesland uns Unternehmensgröße abhängt. Auch kann das Gehalt höher ausfallen, wenn man schon viel Praxiserfahrung gesammelt hat.   

Top-Kurs zum Eventmanagement

Das besondere an einem Fernstudium der sgd

Ein sgd-Fernstudium birgt zahlreiche Vorteile: Sie lernen flexibel, mit leicht verständlichem Studienmaterial und genießen erstklassigen Service. Entscheidend sind auch die Details: Wir nennen Ihnen 7 Gründe, warum Sie heute noch starten sollten.

1
Jederzeit, überall und sicher weiterbilden
2
4 Wochen gratis testen ohne langfristige Bindung
3
Online Lernen, digitale Unterlagen und gedruckte Lernmittel
4
Die sgd Preis-Leistungs-Garantie immer inklusive
5
Kostenlose Verlängerung der Studiendauer und der Zahlungsziele
6
Familien- und berufsbegleitend im eigenen Tempo weiterbilden
7
Ausgezeichnete Qualität und Testsieger

Die sgd - Ihr Partner für Weiterbildungen im Fernstudium

Studienberatung
Kostenlose Beratung
Mo. – Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr,
Sa. 10:00 bis 18:00 Uhr

sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...