Abitur wiederholen - Was muss man beachten?

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Flexible Studiendauer und persönliche Studienbetreuung
  • Preis-Leistungs-Garantie
inklusive
2 Probe-
lektionen

Jetzt Gratis-
Infopaket anfordern!

Die wichtigsten Fakten zum Abitur wiederholen

  • Zulassungsberechtigung zum Studium
  • Abitur auf dem zweiten Bildungsweg
  • flexibel im Fernstudium
  • mittlerer Schulabschluss Voraussetzung

Das Abitur nicht bestanden? Die Prüfung wiederholen? Haben Sie die Abiturprüfung nicht bestanden, können Sie diese innerhalb einer bestimmten Zeit wiederholen, müssen dafür aber oft auch die letzten zwei Schulhalbjahre wiederholen. Das Abitur nachholen können Sie auch bei vielen Bildungsträgern und im Fernstudium.

Das Abitur ist der höchste Schulabschluss in Deutschland und eröffnet den Weg an die Universität. Wer im ersten Versuch bei der Abiturprüfung durchgefallen ist, kann die Abi-Prüfung einmal wiederholen. In diesem Fall muss jedoch nicht nur die Abiturprüfung selbst, sondern auch das letzte Schuljahr der Qualifikationsphase wiederholt werden. An Abendschulen oder Fernschulen kann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg erworben werden.
 

Abitur auf dem ersten Bildungsweg wiederholen

Wer durch das Abitur gefallen ist, kann einen zweiten Versuch starten. Dazu müssen Schülerinnen und Schüler in Hessen die letzten beiden Schulhalbjahre der Qualifikationsphase, also je nach Bundesland das 12. oder 13. Schuljahr, wiederholen. Unter Umständen ist in einzelnen Fächern auch eine Nachprüfung möglich.

Abitur nachholen oder Abitur wiederholen?

Das Abitur wiederholen bedeutet, im Anschluss an eine nicht bestandene Abiturprüfung direkt an der nächsten Prüfungsmöglichkeit teilzunehmen. Diese bietet sich meistens ein Jahr später und bedarf der Wiederholung der beiden Schulhalbjahre vor der Prüfung.

Das Abitur nachholen bedeutet, das Abitur unabhängig von diesem Zeitraum nachzuholen. Es muss eine qualifizierte Vorbereitung auf die Externenprüfung nachgewiesen werden, bevor diese abgelegt werden kann.

Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachholen

Ein zweiter Weg ist, das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen. Bei vielen Anbietern gibt es berufsbegleitende Kurse. Auf die Abiturprüfung kann man sich – neben Kursen bei Volkshochschulen, Fernschulen oder Abendschulen – auch selbst vorbereiten. In allen Fällen legt man eine sogenannte Externen-Abiturprüfung oder Externenprüfung ab. Das bedeutet, dass man nicht an einer Regelschule, sondern als externer Abituranwärter auf die Abschlussprüfung vorbereitet wird und dann an einer staatlichen Abiturprüfung teilnimmt. Hierfür gibt es von Bundesland zu Bundesland andere Vorgaben. 
 

Abitur an Abendschule, VSH oder Bildungskolleg wiederholen

Je nach Bundesland und Anbieter gibt es beim Abitur an Volkshochschulen, Bildungskollegs oder Abendgymnasien unterschiedliche Vorgaben. Beispielsweise müssen die Kursteilnehmer schon einen Realschulabschluss vorweisen.

Das Abitur (Hochschulreife) eröffnet zahlreiche berufliche Perspektiven am Arbeitsmarkt. Viele Abiturienten legen mit dem Nachholen des Abiturs einen wichtigen Grundstein für ihre berufliche Karriere. Es bietet die Möglichkeit, höhere berufliche und private Ziele zu verfolgen.
 

Abitur flexibel im Fernstudium nachholen

Ein Fernstudium ist sehr flexibel an den Beruf und familiäre Bedürfnisse anpassbar. Viele Kurse sind individuell auf die Vorbildung der Teilnehmer*innen abgestimmt. Je nach Vorkenntnissen kann aus maßgeschneiderten Kursangeboten gewählt und so ggf. die Zeit bis zum Abitur verkürzt werden. Daher kommt beispielsweise für Schülerinnen und Schüler mit Realschulabschluss ein anderer Kurs infrage, als für Schülerinnen und Schüler, die beispielsweise die gymnasiale Oberstufe nach der 11. oder 12. Klasse mit Fachhochschulreife abgebrochen haben.

Auch wer beispielsweise im Ausland zur Schule gegangen ist, nun aber das deutsche Abitur anstrebt, kann sich an einer Fernschule für einen individuellen Kurs entscheiden.

Solche Kurse bereiten ausgezeichnet auf die staatliche Abitur-Nachprüfung vor. Fernschulen ermöglichen allen Interessierten, das Abitur unabhängig vom Wohnort abzulegen, da der Unterricht hauptsächlich online stattfindet. Fernschulen beziehen sich dabei auf die jeweiligen Prüfungsrichtlinien des Bundeslandes, in dem sie ihren Sitz haben.

Die im Fernstudium erworbene Hochschulreife ist ein vollwertiges Abitur, dass mit dem an Gymnasien erworbenen Abitur vollkommen gleichgestellt und ebenso bundesweit gültig ist. Der Abschluss ist staatlich anerkannt und berechtigt zum Studium an einer Universität.
 

Kann ich Das Abitur anfechten?

In einigen Fällen liegt es an einer ungerechten Behandlung durch die Lehrer, dass ein Schüler durch das Abitur gefallen ist. In diesem Fall ist es möglich, einen spezialisierten Anwalt einzuschalten und das Abitur anzufechten. Ein Experte prüft dann, ob eine Anfechtung des Abiturs sinnvoll ist.

Die fehlenden Punkte in der Prüfung können in diesem Fall nachträglich eingeklagt werden. Auch eine sofortige Wiederholung der Prüfung ist denkbar. Hat der Abiturient berechtigte Zweifel an seinem Abiturergebnis, sollte er sich zeitnah nach dem Nichtbestehen der Prüfung bei einem Anwalt melden und konkrete Gründe für die Anfechtung angeben. Dies kann beispielsweise fehlerhaftes Verhalten der Prüfer oder ein unzulässiger Prüfungsstoff sein.
 

Was muss bei nicht bestandenem Abitur wiederholt werden? 

Wurde das Abitur nicht bestanden, müssen nicht nur die Prüfungen selbst, sondern auch die beiden letzten Schulhalbjahre wiederholt werden. Zur Hochschulreife zählt letztlich die Gesamtqualifikation. Der Abiturient, bzw. die Abiturientin, muss in allen gewählten Prüfungsfächern nochmals den Unterrichtsstoff wiederholen und sich auf die Prüfung vorbereiten.
 

„Höchstverweildauer“ beim Wiederholen des Abiturs

Eine wichtige Regel beim Abitur wiederholen betrifft die sogenannte Höchstverweildauer. Das Abitur darf nur innerhalb eines bestimmten Zeitraums wiederholt werden (Höchstverweildauer). Diese Regel gilt für einen zusammenhängenden Schulbesuch und in einigen Bundesländern auch beim Wechsel der Schulform. Wichtig ist, sich innerhalb der vorgegebenen Fristen zur Abiturprüfung anzumelden und die Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen. Nach diesem Zeitraum kann das Abitur nachgeholt werden.
 

Abitur wiederholen – das Wesentliche kurz zusammengefasst

Für die Zulassung zur Abiturprüfung ist ein mittlerer Schulabschluss Voraussetzung. Je nach Bundesland gibt es jedoch unterschiedliche Vorgaben. Sehr praktisch ist es, das Abitur über einen Fernlehrgang nachzuholen. Hier können sich die Abiturient*innen ihre Zeit und den Lernstoff sehr flexibel einteilen und online individuell lernen. Das Abitur, auf das im Rahmen eines Fernlehrgangs vorbereitet wird, ist dem Abitur an Gymnasien gleichgestellt und berechtigt prinzipiell zum Studium an einer Universität.

Fernschulen bieten zumeist mehrere Lehrgänge zur Vorbereitung auf das Abitur an. Diese unterscheiden sich durch die Vorkenntnisse des Teilnehmers. Bei der sgd können Sie zwischen mehreren Kursvarianten wählen, wenn Sie das Abitur nachholen möchten.

Top Kurs zum Abitur

Das besondere an einem Fernstudium der sgd

Ein sgd-Fernstudium birgt zahlreiche Vorteile: Sie lernen flexibel, mit leicht verständlichem Studienmaterial und genießen erstklassigen Service. Entscheidend sind auch die Details: Wir nennen Ihnen 7 Gründe, warum Sie heute noch starten sollten.

1
Jederzeit, überall und sicher weiterbilden
2
4 Wochen gratis testen ohne langfristige Bindung
3
Online Lernen, digitale Unterlagen und gedruckte Lernmittel
4
Die sgd Preis-Leistungs-Garantie immer inklusive
5
Kostenlose Verlängerung der Studiendauer und der Zahlungsziele
6
Familien- und berufsbegleitend im eigenen Tempo weiterbilden
7
Ausgezeichnete Qualität und Testsieger

Die sgd - Ihr Partner für Weiterbildungen im Fernstudium

Studienberatung
Kostenlose Beratung
Mo. – Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr,
Sa. 10:00 bis 18:00 Uhr

sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...