Rechtschreibprüfung in Microsoft Word

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Flexible Studiendauer und persönliche Studienbetreuung
  • Preis-Leistungs-Garantie
inklusive
2 Probe-
lektionen

Jetzt Gratis-
Infopaket anfordern!

  • Rechtschreib- und Grammatikfehler erkennen
  • automatische und manuelle Korrektur
  • Tipps zur Rechtschreibprüfung in Word

Die Rechtschreibprüfung von Word erkennt viele Tippfehler. Grammatik- und Rechtschreibfehler können auch direkt korrigiert werden. In diesem Text erfahren Sie mehr zur Rechtschreibprüfung in Word und wie Sie diese aktivieren und deaktivieren können. Auch wie Sie Fehler bei der Dokumentprüfung beheben, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Viele von uns schreiben Tag für Tag längere Texte in Word. Nicht immer sind wir uns sicher, ob der Text wirklich orthografisch und grammatisch korrekt ist. Word hilft aber über die Dokumentprüfung dabei, Fehler zu erkennen. Die Rechtschreibprüfung in Word ist eines der vielen praktischen Hilfsmittel des beliebten Schreibprogramms. Mit nur wenigen Klicks wird ein ganzer Text auf Rechtschreib- und Grammatikfehler geprüft. Auch die Korrektur ist bequem möglich.


Was macht die Rechtschreibprüfung in Word?

Die automatische Rechtschreibprüfung von Word erkennt in Texten falsch geschriebene Wörter. Sobald Sie Text schreiben, erkennt das Programm Rechtschreibfehler und markiert diese Stellen mit einer roten Wellenlinie unter dem Wort. Grammatikfehler werden blau markiert. So erkennen Sie Fehler im Text sehr schnell. Word kann viele Tippfehler auch selbst korrigieren.


Aktivieren der Rechtschreibprüfung in Word

Die Rechtschreibprüfung in Word ist in der Regel automatisch aktiviert, kann aber auch deaktiviert werden, wenn die Markierungen den Schreibfluss stören. Die Dokumentprüfung kann unter „Datei“ und dem Menüpunkt „Optionen“ deaktiviert werden. Hier finden Sie in einem Dialogfenster den Punkt „Dokumentprüfung“. Dort können Sie nun das Häkchen bei „Rechtschreibung während der Eingabe überprüfen“ entfernen und dies mit „OK“ bestätigen. Die Rechtschreibkorrektur kann jederzeit auf dem gleichen Weg wieder aktiviert werden.


Automatische Rechtschreibprüfung in Word

Word prüft bei der Textprüfung selbst, ob ein Wort richtig geschrieben wurde. Sie sollten sich vor allem bei wichtigen Texten aber nicht blind darauf verlassen, denn Word erkennt nicht jedes Wort. Die Autokorrektur verbessert allerdings manche falsch geschriebenen Wörter direkt bei der Eingabe. Dennoch ist es sinnvoll, wichtige Texte nochmals selbst oder durch eine:n Korrektor:in Korrektur lesen zu lassen. Eine Alternative sind auch Programme wie die Rechtschreibprüfung des Dudens, von denen es auch online kostenlose Versionen gibt.

Die Rechtschreibprüfung in Word hilft bei Buchstabendrehern oft gut weiter. Nicht immer wird aber bei Fehlern die Dudenempfehlung beachtet. Beispielsweise toleriert Word die Schreibvariante „aufwändig“, während der Duden „aufwendig“ empfiehlt. Auch Kommafehler erkennt Word oft nicht zuverlässig. Zudem erkennt Word bei der Dokumentprüfung nur Wörter, die im Benutzerwörterbuch gespeichert sind. Eine Stilprüfung nimmt Word nicht vor.


Ursachen, wenn die automatische Rechtschreibprüfung in Word nicht funktioniert

Bei Problemen mit der Rechtschreibprüfung liegt der Grund meist darin, dass die Funktion deaktiviert oder eine andere Bearbeitungssprache eingestellt wurde. Dies kann bei den Spracheinstellungen geändert werden. Eine falsche Sprache erkennen Sie daran, dass fast jedes Wort als falsch markiert wird. Falls die Grammatik nicht geprüft wird, kann es sein, dass bei der Spracheinstellung ein Häkchen bei „Rechtschreibung und Grammatik nicht prüfen“ fehlt.

Falls die Korrektur in einem Absatz nach der Umstellung funktioniert, im nächsten aber nicht, liegt das Problem oft an einer Textvorlage bzw. Formatvorlage. Ist die Vorlage falsch formatiert, erkennt sie die eingestellte Sprache nicht. Falsche Formatvorlagen können über den Menüpunkt „Formatvorlagen“ und den Punkt „Ändern“ im Kontextmenü geändert werden. Im nächsten Dialogfeld erscheint hier der Punkt „Format“. Dort können Sie die Option „Sprache“ auswählen und die gewünschte Sprache für die Formatvorlage suchen.


Sprache in der Rechtschreibprüfung in Word umstellen

Die Sprache kann unter „Überprüfen“ und den Menüpunkt „Sprache“ geändert werden. Hier wählen Sie nun „Sprache für die Korrekturhilfen festlegen“. Zudem kann die bevorzugte Sprache als Standard festgelegt werden. Idealerweise wählen Sie höchstens zwei Sprachen für die Korrektur aus.


Die manuelle Rechtschreibprüfung in Word

Alternativ können Sie Ihren Text auch manuell auf die Rechtschreibung überprüfen, beispielsweise bei der abschließenden Korrektur eines Textes. Dazu wählen Sie im Menüband „Überprüfen“ und danach „Rechtschreibung und Grammatik“ aus. Eine zweite Möglichkeit ist die Taste F7. Diese Funktionen gibt es auch in PowerPoint und Excel. Nun erscheint ein Prüf-Fenster, in dem alle falsch geschriebenen Wörter erscheinen. Das Programm macht auch hier Verbesserungsvorschläge. Mit einem Klick auf „Ändern“ wird das Wort korrigiert.


Markierung der Rechtschreibfehler

Rechtschreibfehler werden bei Word in Rot unterstrichen. Eigennamen oder Fremdwörter werden von Word häufig als Fehler markiert, obwohl sie korrekt geschrieben sind. Allerdings sind diese Wörter nicht im Benutzerwörterbuch von Word, weshalb sie nicht verifiziert werden können. Mit einem Klick auf „Alle ignorieren“ im Kontextmenü wird die rote Markierung entfernt und das Wort im ganzen Text nicht mehr als Fehler markiert.

Allerdings wird das Ignorieren nicht dauerhaft gespeichert. In einem neuen Dokument wird das Wort wieder als Fehler angezeigt. Dies umgehen Sie, wenn Sie das Wort zum Wörterbuch von Word hinzufügen. Auch dies ist über einen Klick mit der rechten Maustaste möglich. Im Kontextmenü wählen Sie dazu „Hinzufügen zum Wörterbuch“ aus.


Rechtschreibfehler korrigieren mithilfe des Kontextmenüs

Rechtschreibfehler können auch über das Kontextmenü korrigiert werden. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Fehler. Word zeigt nun Korrekturvorschläge an. Wählen Sie das korrekte Wort aus und Word ersetzt es an der passenden Stelle im Text. Allerdings erkennt Word nur Rechtschreibfehler. Eigennamen oder sehr neue Begriffe erkennt die automatische Rechtschreibprüfung ebenfalls nicht immer. Zudem erkennt das Programm nur die Schreibweise. Verwechseln Sie beispielsweise „wir“ und „wie“ erkennt Word dies nicht, da es im Deutschen beide Wörter gibt.


Grammatikprüfung in Word

Grammatikfehler unterstreicht Word mit einer blauen Wellenlinie. Sie können das Wort verbessern, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Fehler klicken. Word zeigt nun die korrekte Schreibweise an, und Sie können den Fehler korrigieren.

Top Kurse im Bereich Windows und MS-Office

Das besondere an einem Fernstudium der sgd

Ein sgd-Fernstudium birgt zahlreiche Vorteile: Sie lernen flexibel, mit leicht verständlichem Studienmaterial und genießen erstklassigen Service. Entscheidend sind auch die Details: Wir nennen Ihnen 7 Gründe, warum Sie heute noch starten sollten.

1
Jederzeit, überall und sicher weiterbilden
2
4 Wochen gratis testen ohne langfristige Bindung
3
Online Lernen, digitale Unterlagen und gedruckte Lernmittel
4
Die sgd Preis-Leistungs-Garantie immer inklusive
5
Kostenlose Verlängerung der Studiendauer und der Zahlungsziele
6
Familien- und berufsbegleitend im eigenen Tempo weiterbilden
7
Ausgezeichnete Qualität und Testsieger

Die sgd - Ihr Partner für Weiterbildungen im Fernstudium

Studienberatung
Kostenlose Beratung
Mo. – Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr,
Sa. 10:00 bis 18:00 Uhr

sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...