Welche Maltechniken gibt es?

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Flexible Studiendauer und persönliche Studienbetreuung
  • Preis-Leistungs-Garantie
inklusive
2 Probe-
lektionen

Jetzt Gratis-
Infopaket anfordern!

Alle Fakten zu den verschiedenen Maltechniken vorgestellt

  • Welche Maltechniken gibt es?
  • Techniken zum Farbauftrag
  • Passende Bildträger wählen

Das Auftragen von Pigmenten auf ein Material kann auf unterschiedlichste Weise passieren. Die Malerei eröffnet eine breite Palette von Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks. Sie können eine Vielzahl von Materialien und Maltechniken verwenden, um Ihre eigene einzigartige Komposition zu schaffen. Zu den bekanntesten Maltechniken gehören Ölmalerei, Acrylmalerei, Aquarellmalerei. Darüber hinaus gibt es noch viele andere Techniken, die Ihnen die Möglichkeit geben sich künstlerisch auszudrücken. Entscheidend tragen die verschiedenen Farbtechniken ebenso zum künstlerischen Ausdruck bei wie die Maltechniken an sich. Im Folgenden stellen wir Ihnen die bekanntesten Malweisen und Farbtechniken vor.

 

Ölmalerei

Die Ölmalerei basiert auf dem Auftragen von Farbe - Pigmenten - auf eine grundierte Leinwand oder einen glatten Karton. Die Farbpigmente werden in Ölen, meist Leinöl, Mohnöl, Hanföl oder Walnussöl gelöst und durch das Trocknen des Öls gebunden. Von der Art des Öls, der Konsistenz und der Trocknungszeit hängt die Stabilität und Haltbarkeit der Bindung des Malfilms ab. Mit jedem dieser Öle lässt sich ein anderer visueller Effekt erzielen. Nach der Kunst der Ölmalerei sollte bei unterschiedlichen Farbschichten die weniger verdünnte Ölfarbe über einer Schicht mit verdünnter Ölfarbe aufgetragen werden, um eine gute Trocknung des Öls zu gewährleisten. Das traditionelle Malwerkzeug für Ölfarben ist ein Pinsel, aber es ist auch erlaubt, andere Werkzeuge zu verwenden, wie z.B. Malmesser oder ein Tuch.

 

Acrylmalerei

Eine Alternative zur Ölmalerei ist die Acrylmalerei. Dabei wird Acrylfarbe verwendet, die eine Kombination aus Pigmenten, Kunstharzen und Wasser ist. Acrylfarben funktionieren gut auf Malgründen wie Papier, Holz oder Leinwand. Die Vorteile von Acrylfarben sind ihre Haltbarkeit, Flexibilität und Beständigkeit gegen Alterung und Vergilbung, was bedeutet, dass Werke, die mit dieser Technik hergestellt wurden, keine besonderen Lagerbedingungen benötigen. Malerei mit Acrylfarben ist vor allem für Beginner dieser Maltechnik geeignet, da es Acrylfarben in vielen Farnvarianten gibt und die Handhabung in der Regel einfacher ist, um die Techniken des Farbauftrages zu erlernen. Wenn Sie die Geheimnisse der Malkunst nicht ohne Wegweiser erforschen möchten, können Sie profesionell Malen lernen, Schritt für Schritt Anleitungen erhalten und Hilfe bekommen, die Kunst des Malens zu meistern.

 

Aquarellmalerei

Die Aquarellmalerei ist eine der anspruchsvollsten Maltechniken. Aquarellfarben, allgemein als Wasserfarben bekannt, werden auf speziellem Malgrund, Papier mit einer spezifischen Struktur, aufgetragen. Die Verwendung von Aquarellfarben ermöglicht es, "Leichtigkeit" zu vermitteln und den Eindruck der "Vergänglichkeit" der vom Künstler aufgenommenen Bilder zu erwecken. Dies ist dank der verdünnten Konsistenz der Farbe möglich, die den Effekt der Transparenz der Farbe erzeugt. Das Malen mit Aquarellfarben erfordert vom Künstler große Präzision, denn wenn die Farbe einmal aufgetragen ist, kann sie später nicht mehr korrigiert werden. Dies ist auch dem Malgrund geschuldet. Die Struktur des Papiers saugt die Wasserfarben auf uns lässt den Farbauftrag durchscheinend erscheinen. Werden verschiedene Farbschichten übereinander aufgetragen, erscheinen diese durch die Wasserfarben noch immer leicht und luftig.

 

Temperamalerei

Temperamalerei ist eine sehr alte Maltechnik, die vor allem im Mittelalter beliebt war. Tempera ist aufgrund seiner speziellen Mischung der Farbpigmente aus Wasser, Öl und einem Emulgator extrem haltbar, wenn die Farbe einmal aufgetragen ist. Die Temperafarben an sich sind jedoch nur begrenzt haltbar, da die typischen Emulgatoren aus Ei oder Kasein bestehen. Dies bedeutet, dass man möglichst die Farbe verbraucht, die man einmal angerührt hat. In der Regel werden Temperafarben daher von jedem Künstler selbst gemischt. Hinzu kommt, dass man mit dem jeweiligen Anteil Wasser und Öl variieren kann, sodass man eine magere (überwiegend mit Wasser) oder eine fette (überwiegend mit Öl) angerührte Temperafarbe erhält.

Je nach Zusammensetzung der Farbe und des verwendeten Bindemittels kann Tempera einen ähnlichen Effekt wie Aquarell- oder Ölfarbe erzielen. Als typischer Malgrund dienen Holztafel oder Holzplatten, da die Temperafarben nicht flexibel sind und zum Beispiel auf einer Leinwand schnell brechen könnten. Auch für Wand- und Deckenmalereien wurden oftmals Temperafarben verwendet.

 

Malen mit Gouache

Malen mit Gouache ist eine ebenso alte Technik wie die Temperamalerei. Gouache ist eine Mischung aus gröber gemahlenen Farbpigmenten, Wasser und Kreide. Auch hier ist ein Bindemittel erforderlich, meist wird dafür Gummi arabicum verwendet. Gouache ermöglicht eine bessere Deckkraft des Materials und sieht nach dem Farbauftrag leicht pastös aus. Das liegt an der Verwendung eines kreidigen Füllstoffs oder Zinkweiß in der wasserbasierten Farbe, der die Sättigung der Farbe mit der entsprechenden Farbe verstärkt. Typische Malgründe für Gouache sind Karton und Pappe. Aber auch Leinwand und andere textile Malgründe können für das Malen mit Gouache verwendet werden.

 

Techniken zum Farbauftrag

Die Art und Weise, wie der Farbauftrag auf ein Material erfolgt, kann nicht zufällig sein, da der Farbauftrag mit den größten Einfluss auf den späteren Ausdruck eines Gemäldes haben wird. Da es unterschiedliche Techniken für den Farbauftrag gibt, stellen wir diese im Folgenden vor und erklären, welche Wirkung man damit erzielen kann.

 

Airbrush

In der modernen Malerei gewinnt die Airbrush - ein unersetzliches Gerät für präzises Malen, das eine Alternative zum traditionellen Pinsel darstellt - immer mehr an Popularität. Das Geheimnis der Airbrush, also der Farbpistole oder Spritzpistole, liegt in dem einzigartigen Mechanismus dieses kleinen Geräts, der darin besteht, Farbe durch einen Luftstrom zu versprühen. Dadurch ist ein gleichmäßiger und nahtloser Farbauftrag möglich. Je nach Malgrund ist ein unterschiedlicher Einsatz der Farben möglich und nötig. Für Pappe oder Karton können Acrylfarben verwendet werden, die jedoch im Anschluss lasiert werden müssen. Der Einsatz der Airbrushpistole ist vielfältig und für jeden Malgrund gibt es daher spezielle Farben – von der Bodypaint über Porzellanfarben bis zu Lederfarben.

 

Allaprima

Allaprima ist eine Form der Ölmalerei, bei der die Farbe spontan auf ein Material aufgetragen wird, ohne dass der Autor zuvor eine Skizze oder Untermalung angefertigt hat. Das Ziel ist, dass die Farbe gleich so auf dem Malgrund platziert wird, dass hinterher nicht mehr korrigiert werden muss. Die Farben werden zumeist direkt von einer Palette genommen, was eine begrenzte Farbvarianz zur Folge hat. Da bei dieser Farbtechnik nicht nachgearbeitet werden soll, ist sie eher für Erfahrene geeignet. Typische Malgründe sind wie auch bei der Ölmalerei Leinwände, Pappe, Karton und Holz.

 

Enkaustik oder Wachsmalerei

Enkaustik ist eine Technik, die auch als Wachsmalerei bezeichnet wird und bereits in der Antike bekannt war. Sie basiert auf der Verwendung von Farben, die aus einem Pigment bestehen, das in einem Bindemittel aus geschmolzenem Bienenwachs fixiert ist. Mit dieser Technik hergestellte Gemälde sind besonders widerstandsfähig gegen Wasser, Öl und Staub. Dadurch sind noch zahlreiche alte Gemälde erhalten. Typisch für die Enkaustik sind die leuchtenden und ausdrucksstarken Farben, die noch heiß auf den jeweiligen Malgrund aufgetragen werden. Typische Malgründe für die Wachsmalerei sind Malkarton, Malplatten aus Holz oder Leinwand.

 

Impasto oder Impastotechnik

Wenn wir eine einzigartige Dekoration auf der Oberfläche eines Gemäldes schaffen wollen, sollten wir die Impastotechnik in Betracht ziehen, bei der dicke Farbschichten auf das Material aufgetragen werden. Die Spur eines Pinsels oder eines Malspachtels, die in die Pigmentschicht eingedrückt wird, erzeugt einen einzigartigen visuellen Eindruck und erlaubt es, eine dreidimensionale Textur zu schaffen. Der Farbauftrag erfolgt mit einem Pinsel oder dem Malmesser und ist zumeist sehr dick.

 

Lasurtechnik

Die Lasurtechnik ist eine Maltechnik, die für das Malen mit wasserbasierten Farben bekannt ist, aber jetzt auch in der Acrylmalerei oder Ölmalerei verwendet wird. Es wird in mehreren dünnen, teils transparenten Lasuren und Schichten gearbeitet, wobei man sich von hellen zu dunklen Farbtönen vorarbeitet. Weiße Farbtupfer oder Flächen entstehen nur, wenn an dieser Stelle nicht lasiert wurde und der Malgrund noch hervorblitzt. Als Malgrund dient vor allem Malkarton, der nicht wellig wird oder Leinwand. Aber auch in der Wohndekoraktion wird die Lasurtechnik verwendet, um die Tapeten oder die verputzte Wand zu dekorieren.

 

Mixed Media, Mischtechnik oder Collagieren

Mixed Media ist eine Technik, die es dem Künstler ermöglicht, sein künstlerisches Potenzial zu entfesseln. Der Künstler kann bei der Mischtechnik seine Kreativität unter Beweis stellen, indem er eine Vielzahl von Materialien und Techniken in einer einzigen Komposition verwendet. Bei der Vorbereitung eines Kunstwerks muss man sich nicht nur mit einem Pinsel oder einem Malblock ausstatten, sondern auch mit anderen Werkzeugen, wie z.B. Malmessern, Klebern und Pinzetten. Alles, womit man Collagen fertigen kann, ist als Werkzeug erlaubt. Mit Schwämmchen oder Tüchern können mit den Acrylfarben, Aquarellfarben oder Ölfarben die verschiedensten Effekte herausgearbeitet werden.

 

Nass-in-Nass-Technik

"Nass in Nass" ist eine Technik, bei der eine Schicht nasser Farbe aufgetragen wird, ohne dass die vorherige Schicht zuvor getrocknet ist. Es wird am häufigsten in der Ölmalerei verwendet. Für den passenden Malgrund sollte man darauf achten, dass zum Beispiel das Papier genügend Wasser aufnehmen kann. Klassischerweise wird diese Maltechnik in der Aquarellmalerei verwendet, bei der es zu gewollten Farbverläufen kommt. Aber auch in der Ölmalerei kommt die Nass-in-Nass-Technik zur Anwendung, wobei es hier durch die etwas trägere Farbe nicht zu Farbverläufen kommt.

 

Pastellmalerei

Auch wenn wir unter Pastellfarben eine Farbpalette verstehen, die mit weiß abgetönt und daher etwas cremig erscheint, hat dies eher wenig mit Pastellmalerei und mit den hier verwendeten Pastellfarben zu tun. Vielmehr leitet sich der Name vom italienischen „pasta“, also Teig, ab. Die Pigmente werden mit einem Bindemittel zu einer Paste gemischt und werden in Form von Pastellstiften oder Pastellkreiden verwendet. Als Malgrund für die Pastellmalerei werden Leinwand, Pappe oder Karton verwendet. Die Pastellfarben oder Pastellkreiden sind sehr trocken, fast staubig. Das hat den Vorteil, dass die Pastellkreide leicht mit den Fingern verwischt und ineinander übergehende Farbverläufe in den Malgrund massiert werden können. Pastellmalerei ist auch für Anfänger oder Einsteiger gut geeignet, da hier weiche und fließende Farbgestaltung möglich ist. Da die Pastellkreiden eine sehr weiche Konsistenz haben, sollte man sehr zart mit ihnen umgehen.

 

Spachteltechnik

Eine Methode, bei der im kreativen Prozess ein Spachtel anstelle traditioneller Werkzeuge wie einem Pinsel verwendet wird, nennt sich Spachteltechnik. Die Verwendung eines Spachtels oder Spatels erleichtert es, eine einzigartige Textur auf der Oberfläche des Gemäldes zu schaffen oder dicke Farbe auf der Oberfläche des Materials zu verteilen. Mit dieser Malweise erhält die Bildoberfläche eine dreidimensionale Struktur, die das Bildmotiv weiter akzentuieren kann.

 

Passenden Bildträger zu Farbenart und Maltechnik auswählen

Im kreativen Prozess lohnt es sich, einige Zeit auf die Auswahl der richtigen Werkzeuge und Maltechniken zu nehmen, die der künstlerischen Vision entsprechen. Die Materialien, mit denen Sie arbeiten, und die Werkzeuge, die Sie verwenden, haben einen entscheidenden Einfluss auf die endgültige Form Ihrer Arbeit. Durch die Wahl der richtigen Technik und Werkzeuge erzeugen Sie beim Betrachter einen künstlerischen Eindruck, der Ihrem Konzept entspricht. Allein durch die Wahl der Farbtechnik und der Maltechnik sind teilweise schon Grenzen gesteckt, daher sollte man sich vor Beginn der Arbeit einen Plan machen und dann alle notwendigen Materialien und Werkzeuge für die Malweise bereitliegen haben.

 

Häufig gestellte Fragen zu Maltechniken

 

Eignen sich alle Motive für jede Maltechnik?

Im kreativen Prozess sind wir nur durch unsere Vorstellungskraft begrenzt. Die Malerei garantiert kreative Freiheit und ermöglicht es Ihnen, Ihren eigenen einzigartigen Stil zu kreieren.

Wo kann man Maltechniken erlernen?

Es sind keine Qualifikationen oder Ausbildungen erforderlich, um der Leidenschaft der Malerei zu frönen. Wenn Sie sich jedoch ernsthaft mit der Malerei befassen oder Ihre Fähigkeiten verbessern wollen, gibt es auf dem Markt Kurse, um professionelles Malen zu erlernen und in denen Sie sich das notwendige Wissen aneignen können.

Welche Materialien braucht man, um verschiedene Maltechniken zu erlernen?

Ja nach Maltechnik und Malweise sollten Sie sich einen Grundstock an Farben und Pinseln, Spateln und Schwämmchen, sowie die passenden Malgründe besorgen. Hierzu zählen zum Beispiel Malkartons, Malpappe, Aquarellpapier und Leinwand.

Das gute Gefühl der richtigen Entscheidung!

Ein sgd-Fernstudium birgt zahlreiche Vorteile: Sie lernen flexibel, mit leicht verständlichem Studienmaterial und genießen erstklassigen Service. Entscheidend sind auch die Details: Wir nennen Ihnen 7 Gründe, warum Sie heute noch starten sollten.

1
Jederzeit, überall und sicher weiterbilden
2
4 Wochen gratis testen ohne langfristige Bindung
3
Online Lernen, digitale Unterlagen und gedruckte Lernmittel
4
Die sgd Preis-Leistungs-Garantie immer inklusive
5
Kostenlose Verlängerung der Studiendauer und der Zahlungsziele
6
Familien- und berufsbegleitend im eigenen Tempo weiterbilden
7
Ausgezeichnete Qualität und Testsieger

Die sgd - Ihr Partner für Weiterbildungen im Fernstudium

sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...