Bewerbung auf Englisch – so gelingt das perfekte englische Anschreiben

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Flexible Studiendauer und persönliche Studienbetreuung
  • Preis-Leistungs-Garantie
inklusive
2 Probe-
lektionen

Jetzt Gratis-
Infopaket anfordern!

Die wichtigsten Fakten, um eine Bewerbung auf Englisch zu schreiben

  • das Anschreiben (cover letter)
  • Aufbau & Struktur
  • die richtige Anrede
  • die Einleitung einer Bewerbung auf Englisch

Eine Bewerbung verlangt nach einem Anschreiben, im Englischen „cover letter“ genannt, einem Lebenslauf sowie verschiedenen Anhängen und Bewerbungsunterlagen wie dem Werdegang, Zeugnissen oder Zertifikaten. Im Folgenden geht es darum, ein Bewerbungsschreiben auf Englisch zu erstellen, das überzeugt. Dabei soll vor allem der richtige Aufbau erläutert, aber auch konkrete Formulierungshilfen für das Verfassen des perfekten Anschreibens englischsprachiger Bewerbungsschreiben gegeben werden. Jetzt erfolgreich in englischer Sprache bewerben!

Eine Bewerbung verlangt nach einem Anschreiben, im Englischen „cover letter“ genannt, einem Lebenslauf sowie verschiedenen Anhängen und Bewerbungsunterlagen wie dem Werdegang, Zeugnissen oder Zertifikaten. Im Folgenden geht es darum, ein Bewerbungsschreiben auf Englisch zu erstellen, das überzeugt. Dabei soll vor allem der richtige Aufbau erläutert, aber auch konkrete Formulierungshilfen für das Verfassen des perfekten Anschreibens englischsprachiger Bewerbungsschreiben gegeben werden. Jetzt erfolgreich in englischer Sprache bewerben!

 

Anschreiben (cover letter) bei einer Bewerbung auf Englisch

Bei Unternehmen in Großbritannien und in den USA ist das Bewerbungsanschreiben (engl.: cover letter) – wie auch in Deutschland – fester Bestandteil einer Bewerbung. Dabei sollte dieses nicht mit einem Deckblatt verwechselt werden. Denn ähnlich wie bei einem deutschen Anschreiben ist der cover letter dazu da, Stärken und Erfolge sowie besondere Kenntnisse knapp darzustellen. Ein cover letter besteht im Idealfall aus einer DIN-A4-Seite mit drei bis vier Absätzen. Der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin soll somit alle wichtigen Informationen zum Bewerber oder zur Bewerberin entnehmen können. Der cover letter hat außerdem das Ziel, genau zu erläutern, auf welchen Job oder Stellenanzeige sich der Bewerber oder die Bewerberin innerhalb des Unternehmens bewirbt, und weist auf den angefügten Lebenslauf hin. Er stellt somit eine Art Rahmen für die weiteren Inhalte der Bewerbungsmappe dar, wie dem Lebenslauf mit dem akademischen Werdegang, der Berufserfahrung und den Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Zertifikate etc. mit Bildnachweis). Ein cover letter soll weder ein Bewerbungsfoto zeigen noch den Familienstand oder Ähnliches erwähnen.

Tipp: Auch wenn der cover letter kein Deckblatt ist, wird das Anschreiben von potenziellen Arbeitgebern in den meisten Fällen zuerst gelesen und sollte somit sofort überzeugen. Somit sollte es also passende Qualifikationen besonders hervorheben und den Personaler dazu animieren, sich den Lebenslauf und die weiteren Inhalte der Bewerbungsmappe genauer anzuschauen. Es sollte daher weder eine Verschriftlichung des Lebenslaufs, noch ein reines Motivationsschreiben sein. Während des Schreibens sollte die Prämisse jederzeit sein: Wie bringe ich den Adressaten dazu, weiterzulesen und sich mit meiner Person näher auseinander zu setzen, damit ein Vorstellungsgespräch erfolgt.

 

Ein cover letter könnte demnach so aussehen:

Aufbau und Struktur eines Bewerbungsanschreibens

Der Aufbau des englischen Bewerbungsanschreibens unterscheidet sich kaum von dem eines deutschen. Trotzdem gibt es ein paar Details, die beachtet werden sollten: Ein englisches Bewerbungsschreiben enthält folgenden Aufbau:

  1. Name und Kontaktdaten des Bewerbers: Zu den Kontaktdaten zählen der Name, die vollständige Anschrift, die E-Mail-Adresse sowie die Telefonnummer. Diese sollte im cover letter rechtsbündig am oberen Rand der Seite platziert werden.
  2. Kontaktperson und Anschrift des Unternehmens: Die Anschrift wird linksbündig über dem eigentlichen Text platziert. Achten Sie auf die korrekte Schreibweise des Namens und der Position der Kontaktperson und die vollständige Adresse. 

    Tipp: Ist kein konkreter Ansprechpartner genannt, erfragen Sie den Namen bei der Firma telefonisch. So „sprechen“ Sie im Brief den Adressaten mit seinem Namen an und können sich in der Einleitung auf das Telefonat mit seiner Kollegin beziehen.

  3. Betreffzeile: Die Betreffzeile sollte dem Empfänger direkt zeigen, worum es geht. Fügen Sie beim cover letter den vollständigen Jobtitel ein. Im Idealfall passt der Betreff in nur eine Zeile. Als Formulierung reicht ein einfaches „Application as …“. Beinhaltet die Stellenbeschreibung eine ID oder Nummer, nennt man sie ebenfalls an dieser Stelle.

Neben den grundsätzlichen Informationen folgen nun die einzelnen Abschnitte, in denen vor allem auf die sprachlichen Unterschiede von britischem und amerikanischem Englisch geachtet werden sollte.

Hier folgen die weiteren Elemente des Bewerbungsanschreibens: Datum, Anrede, Einleitung, Hauptteil, Schluss und Grußformel.

 

Datumsangabe im Anschreiben auf Englisch

Die englische Schreibweise des Datums unterscheidet sich von der deutschen. Im Deutschen beginnt das Datum mit dem Tag, gefolgt vom Monat und dem Jahr. Ein Datum mit der deutschen Schreibweise für den zwölften Juli im Jahr 2020 ist 12.07.2020.

Im amerikanischen Englisch fängt das Datum stattdessen mit dem Monat an. Dort wird der zwölfte Juli 2020 so geschrieben: 07/12/2020.

Um Missverständnisse zu vermeiden, ist es deshalb ratsam, den Monat auszuschreiben:

 

Saturday, 12th July 2020 (britisches Englisch)

Saturday, July 12th, 2020 (amerikanisches Englisch)

 

Wichtig: Es ist unbedingt darauf zu achten, im Anschreiben (cover letter) und im Lebenslauf (Curriculum Vitae) dasselbe Datumsformat zu schreiben.

 

Die richtige Anrede für den cover letter

In der Anrede wird der Empfänger das erste Mal direkt angesprochen. Wenn der Name bekannt ist, sollte deshalb genau auf die korrekte Anredeform geachtet werden. Die Anrede sollte unbedingt formell erfolgen. Die wichtigsten Merkmale für die richtige Anrede im Anschreiben:

  • Handelt es sich um ein amerikanisches oder britisches Unternehmen?
  • Ist der vollständige Name der Person bekannt?
  • Gibt es keinen Ansprechpartner und wird deshalb eine Personengruppe angesprochen?

Anrede in englischer Sprache

Bedeutung im Deutschen

Dear Mr xy, / Dear Mrs xy[KM2] 

Sehr geehrte/-r Frau/Herr xy (bei bekanntem Namen der Person)

Dear Sir / Sirs

Männliche/-r Adressat/-en (britisches Englisch, wenn Name unbekannt ist)

Dear Madam

Weiblicher Adressat (britisches Englisch, wenn Name unbekannt ist)

Dear Sir or Madam

Unbekanntes Geschlecht (britisches Englisch, wenn Name unbekannt ist)

Dear Ladies and Gentlemen

Unbekanntes Geschlecht (britisches Englisch, wenn Name unbekannt ist)

To whom it may concern

Sehr geehrte Damen und Herren (wenn der Ansprechpartner nicht bekannt ist)

 

Nach der Anrede in einem Anschreiben wird im Gegensatz zum Deutschen kein Komma gesetzt. Dabei unterscheiden sich die britische und amerikanische Anrede voneinander. Im britischen Englisch folgt kein Satzzeichen, im amerikanischen Englisch folgt allerdings das Satzzeichen Doppelpunkt. In beiden Fällen wird jedoch der erste Satz nach der Anrede großgeschrieben, beginnt aber – wie im Deutschen – erst in der nächsten Zeile.

Beispiel britisches Englisch:

Dear Sir or Madam

I hereby enclose my CV […]

Beispiel amerikanisches Englisch:

Dear Ladies and Gentlemen:

I hereby enclose my CV […]

 

Einleitung im englischen Anschreiben

Schon in der Einleitung können Sie sich durch einen persönlichen Bezug von anderen Bewerbern abheben, Pluspunkte sammeln und den Arbeitgeber überzeugen. Hier können Sie beispielsweise durch den Bezug auf ein zuvor geführtes Telefonat oder eine E-Mail einen guten Einstieg finden. Andernfalls können Sie im Einleitungssatz auch erklären, wie Sie auf die ausgeschriebene Stellenanzeige aufmerksam geworden sind und was Sie daran besonders reizt. Obwohl der cover letter nicht als Motivationsschreiben dient, können Sie dennoch in den Einleitungssätzen Ihre Motivationen angeben. Dies kann dazu beitragen den Arbeitgeber von Ihnen zu überzeugen.

 

Typische Formulierungen für einen guten Einleitungssatz im Bewerbungsschreiben:

 

I wish to apply for the position …. As listen on/in

Ich möchte mich auf die Stelle … bewerben, die auf/in … ausgeschrieben ist.

klassischer Einstieg

As a longtime fan of …, I was excited to see your … opening

Als langjähriger Fan von … war ich begeistert, als ich das Stellenangebot als … gesehen habe.

individueller Einstieg

I am writing to enquire about the possibility of working for your company.

Ich schreibe Ihnen, um mich über die Möglichkeit, für Ihr Unternehmen zu arbeiten, zu erkundigen.

Einstieg für eine Initiativbewerbung

For the last four years I have …

Die letzten vier Jahre habe ich …

Vorangegangene Berufserfahrung

After I graduated last year, I now have …

Nachdem ich im letzten Jahr meinen Abschluss erlangt habe, habe ich nun …

Vorangegangener Abschluss

 

Fachliche Qualifikationen im Bewerbungsschreiben

In dem Hauptteil können Sie nun näher auf sich selbst eingehen. Wenn Sie die geforderten fachlichen Qualifikationen aus der Stellenbeschreibung erfüllen, können diese auch mit im Anschreiben erwähnt werden. Damit können Sie Ihre Eignung für die Stelle prüfen. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie sich auf die wichtigsten beschränken und in dieser verlangt werden. Somit nehmen Sie nicht den Lebenslauf und die weiteren Bewerbungsunterlagen vorweg.

Hier ist empfehlenswert, auf die Aufgaben und Fähigkeiten (Hard Skills), die in der Stellenausschreibung gefordert wurden, einzugehen. Beim Formulieren sollten Sie darauf achten die Hard Skills mit Beispielen zu belegen. Zu den Hard Skills gehören beispielsweise EDV-Kenntnisse, passende akademische Fortbildungen, Sprachkenntnisse oder praktische berufliche Erfahrungen.

Wichtig: Beschränken Sie sich auf Skills, die sich direkt auf das Jobangebot beziehen. Andere Skills sollten Sie unbedingt im cover letter weggelassen werden. Wenn das Anschreiben leicht auf viele verschiedene Jobbeschreibungen passt, ist es häufig zu allgemein gehalten. Ihre Kenntnisse, die sich nicht auf die Stellenanzeige beziehen, kann der Arbeitgeber den weiteren Inhalten der Bewerbungsmappe und den übrigen Bewerbungsunterlagen entnehmen.

 

Persönliche Stärken im englischen Anschreiben

Neben den fachlichen Qualifikationen können auch persönliche Stärken (Soft Skills) aufgeführt werden, mit denen Sie weitere Pluspunkte sammeln können. Diese unterscheiden sich von den Hard Skills, denn hier geht es um interdisziplinäre Fähigkeiten, die nur indirekt mit der Jobbeschreibung zusammenhängen und nicht akademisch sein müssen. Mit diesen können Sie ebenfalls Ihre Eignung für den Job zeigen.

Zu jeder persönlichen Stärke sollte man am besten auch direkt ein Beispiel nennen. Zu den gängigen Soft Skills zählen beispielsweise:

  • Teamfähigkeit,
  • Kritikfähigkeit,
  • Selbstständigkeit,
  • Zuverlässigkeit,
  • Belastbarkeit,
  • analytische Fähigkeiten
  • Durchsetzungsfähigkeit etc.

Auch bei den persönlichen Stärken sollten Sie immer ehrlich sein und lediglich Soft Skills angeben, die Sie tatsächlich besitzen. Andere sollten unbedingt weggelassen werden.

 

Formulierungshilfen für die Angabe von fachlichen und persönlichen Qualifikationen im Englischen:

 

Even under pressure I can maintain high standards.

Auch unter Stress kann ich hohe Qualitätsstandards beibehalten.

I have an excellent command of …

Ich habe sehr gute Kennnisse …

I possess the right combination of … and ..

Ich bringe die richtige Kombination aus … und … mit.

I am an experienced user of …

Ich bin ein erfahrener Anwender von …

I think I am qualified for the position because …

Ich denke, ich bin qualifiziert für die Position, weil …

I am a native speaker of German and speak English fluently.

Ich spreche Deutsch als Muttersprache und Englisch fließend.

 

Schlussteil des englischen Bewerbungsanschreibens

Der letzte Absatz, der Schlussteil, betont das Ziel der Bewerbung, nämlich die Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch zum Zweck einer Jobzusage, und sollte durch einen interessierten und freundlichen Schlusssatz das Anschreiben abrunden.

In diesem Schlusssatz sollte betont werden, dass der/die Bewerber/-in jederzeit gerne zu einem Vorstellungsgespräch zur Verfügung steht. Je nach Vorgabe in der Jobbeschreibung soll hier auch der früheste Einstiegstermin und die gewünschten Gehaltsvorstellungen integriert werden.

 

Mögliche Formulierungen für den Schluss des Anschreibens in Englisch:

 

I will be happy to supply other details you may require.

Ich freue mich darauf, Ihnen mehr über mich zu erzählen, wenn Sie es wünschen.

I will be happy to discuss further matters at an interview.

Ich freue mich darauf, weitere Details während eines Vorstellungsgesprächs persönlich zu besprechen.

I am looking forward to have an interview with your organization.

Ich freue mich auf die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch in Ihrem Unternehmen.

I look foward to the varied work your company would offer me.

Ich freue mich auf die vielseitige Tätigkeit, die mir Ihr Unternehmen bieten würde.

 

Typische Grußformeln in der englischen Bewerbung

Bei der Grußformel folgt, wie auch in der Anrede, kein Komma. Unter dem Gruß folgen der vollständige Name und die Unterschrift. Zudem ist darauf zu achten, wie der Empfänger in der Anrede angesprochen wurde, im Idealfall sollte Sie die Grußformel demnach formulieren.

Üblich ist in formalem Zusammenhängen die Grußformel „yours“. Das ist typisch bei einer Bewerbung oder einem offiziellen Schreiben. Weniger gängig und formell und bei Geschäftskorrespondenz ist „regards“. Diese Variante kann bei Unternehmen genutzt werden, die eine flache Hierarchie haben. Eher für den privaten Gebrauch benutzt man „best“. Diese Grußformel wäre möglich, wenn der Adressat der Bewerbung bereits aus dem persönlichen oder beruflichen Umfeld bekannt ist.

Mögliche Formulierungen für den Gruß im englischen Anschreiben:

 

Yours sincerely

Mit freundlichen Grüßen (wenn Empfänger namentlich bekannt ist)

Yours faithfully

Mit freundlichen Grüßen (wenn Empfänger nicht namentlich bekannt ist)

Best regards

Beste Grüße (informeller Gruß)

Best wishes

Alles Gute (informeller Gruß)

Kind regards

Mit freundlichen Grüßen (informeller Gruß im Geschäftsumfeld)

 

Auch wenn Sie sehr gute englische Sprachkenntnisse besitzen, kann es sich lohnen, den cover letter vor dem Verschicken noch einmal streng von einem englischen Muttersprachler gegenlesen zu lassen. So können Fehler vermieden werden, die bei dem Adressaten ein unprofessionelles Gefühl wecken. Auch haben Muttersprachler häufig ein besseres Gefühl für den Satzbau und den verwendeten Sprachstil. Wenn Sie Ihre Bewerbung per Mail verschicken, kann es durchaus sein, dass Sie diese ebenfalls auf Englisch verfassen werden. In unserem Beitrag zur E-Mail auf Englisch schreiben, haben wir die wichtigsten Aspekte zusammengefasst, die es hierbei zu beachten gilt.

Können Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis nicht auf einen englischen Muttersprachler zurückgreifen, hilft es auch, den Text noch einmal laut vorzulesen. Denn auch mit einer solchen Sprachprobe können Fehler im Satzbau entdeckt werden, statt nur durch Korrektur lesen. Gleichzeitig können Sie so Ihre englische Aussprache verbessern.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei der Erstellung Ihrer englischen Bewerbung!

Das gute Gefühl der richtigen Entscheidung!

Ein sgd-Fernstudium birgt zahlreiche Vorteile: Sie lernen flexibel, mit leicht verständlichem Studienmaterial und genießen erstklassigen Service. Entscheidend sind auch die Details: Wir nennen Ihnen 7 Gründe, warum Sie heute noch starten sollten.

1
Jederzeit, überall und sicher weiterbilden
2
4 Wochen gratis testen ohne langfristige Bindung
3
Online Lernen, digitale Unterlagen und gedruckte Lernmittel
4
Die sgd Preis-Leistungs-Garantie immer inklusive
5
Kostenlose Verlängerung der Studiendauer und der Zahlungsziele
6
Familien- und berufsbegleitend im eigenen Tempo weiterbilden
7
Ausgezeichnete Qualität und Testsieger

Die sgd - Ihr Partner für Weiterbildungen im Fernstudium

sgd, Deutschlands Führende Fernschule

Einen Moment bitte...