Studiengemeinschaft Darmstadt
Weiterbildung mit einem SGD-Fernstudium
Studiengemeinschaft Darmstadt – Deutschlands führende Fernschule

Weiterbildungsscheck Sachsen

Die Förderung der „betrieblichen und beruflichen Weiterbildung“ ist ein wichtiges Instrument der europäischen Beschäftigungsstrategie. Gemeinsam unterstützen EU und der Freistaat Sachsen Arbeitnehmer, die sich berufsbegleitend weiterbilden wollen. Den Weiterbildungsscheck gibt es für alle Weiterbildungen, die die Beschäftigungschancen von heute und morgen verbessern.

Wer wird gefördert?

Der „Weiterbildungsscheck – individuell“ richtet sich an

  • Beschäftigte, Auszubildende
  • Berufsfachschüler (ab dem vollendeten 18. Lebensjahr)
  • Wiedereinsteiger und Berufsrückkehrer (zB. arbeitslose Nichtleistungsempfänger),

die sich beruflich weiterbilden möchten.

Antragsberechtigt sind Arbeitnehmer, die zum Zeitpunkt der Antragstellung in einem Arbeitsverhältnis stehen und nicht arbeitslos gemeldet sind. DIe nachfolgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  1.  Der Hauptwohnsitz des Teilnehmers ist im Freistaat Sachsen.
  2. Es muss sich um eine berufliche Weiterbildung nach den vorgegebenen Auswahlkriterien handeln und von einem externen Bildungsdienstleister durchgeführt werden.
  3. Eine verbindliche Anmeldung zur Weiterbildung erfolgt erst nach Antragstellung.
  4. Die förderfähigen Kosten für Weiterbildung und Prüfungsgebühr betragen mindestens 1.000,– € (für Wiedereinsteiger und Berufsrückkehrer mind. 300,– €).
  5. Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes sind nur bei befristetem Arbeitsverhältnis antragsberechtigt.
  6. Arbeitnehmer/Beschäftigte mit einem monatlichen Gesamtbruttoeinkommen von mehr als 2.500,– € bis 4.000,– € können die Förderung nur in Anspruch nehmen, wenn das Beschäftigungsverhältnis befristet ist oder sie Leiharbeitnehmer sind oder die Weiterbildung dem Erwerb eines ersten akademischen Abschlusses dienen soll. 

Wie hoch ist die Förderung?

80 % der Kosten erhalten Wiedereinsteigende oder Berufsrückkehrende sowie arbeitssuchend oder arbeitslos gemeldete Personen, bei denen kein Anspruch auf Leistungen nach SGB III besteht. Weiterhin Auszubildende, Berufsfachschüler (ab vollendetem 18. Lebensjahr) und geringfügig Beschäftigte mit einem Arbeitsentgelt das 450,– € im Monat nicht übersteigt.

Bis zu 70 % der Kosten können Arbeitnehmer und Beschäftigte bis zu einem Bruttoeinkommen von 2.500,– € erhalten. Für Arbeitnehmer und Beschäftigte mit einem Monatseinkommen von mehr als 2.500,– € bis 4.000,– €, beträgt die Förderhöhe bis zu 50 %.

Wie funktioniert es?

Sie suchen sich eine passende Weiterbildung aus und holen drei Angebote ein, wobei durch den Antragsteller eine begründete Auswahlentscheidung zum wirtschaftlichsten Angebot zu treffen ist. Reichen Sie den Antrag auf Förderung mindestens 6 Wochen vor Beginn der Maßnahme bei der zuständigen Stelle ein. Sobald die Förderung bestätigt oder ein vorzeitiger Maßnahmebeginn zugesagt wurde, können Sie sich verbindlich anmelden und an der Weiterbildung teilnehmen. Nach Abschluss der Weiterbildung reichen Sie die Rechnung und den dazugehörigen Zahlungsnachweis ein und Sie erhalten den Förderbetrag.

Weitere Infos:

Sächsische Aufbaubank Förderbank (SAB)
Telefon: 0351 4910-4930 oder 0351 4910-4000

Mo.-Fr. von 8:30 bis 18:00 Uhr

Internet: www.sab.sachsen.de

Fordern Sie jetzt Ihr Gratis-Infopaket an!

Studienführer mit über 200 Fernkursen für Ihren persönlichen Erfolg sowie Probelektionen mit detaillierten Kursinfos und Fördermöglichkeiten (Bildungsprämie).

Der Bildungskatalog mit allen Infos zu über 200 Fernkursen und wertvollen Tipps zum Fernstudium
Kostenlose Beratung

Mo. – Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr,
Sa. 10:00 bis 18:00 Uhr

0800-806 60 00

aus dem Ausland: +49 6157 806-6

Beratungsservice

Für weitere Auskünfte und individuelle Fragen steht Ihnen unser Beratungsteam gern zur Verfügung.

beratung@sgd.de