Testsieger mit der Gesamtnote „Sehr gut“ im Branchentest für Fernschulen

TÜV zeichnet SGD-Service aus
Mehr zur Auszeichnung

Förderung Ihrer Weiterbildung durch Bildungsgutscheine
Förderung Ihrer Weiterbildung durch Bildungsgutscheine
Über 150 ausgewählte, zertifizierte Lehrgänge!

Weiterbildung neben dem Beruf fördert Karrierechancen

TNS Infratest-Studie 2016: Digitalisierte Arbeitswelt erfordert hohe Lernbereitschaft seitens der Arbeitnehmer

Wer lernt, gewinnt im Job. Der Lohn sind Karrierechancen, mehr Verantwortung und/oder eine Gehaltserhöhung. Dies geht aus der aktuellen TNS Infratest-Studie „Weiterbildungstrends in Deutschland 2016“ hervor, die bereits zum achten Mal in Folge im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) unter 300 Personalverantwortlichen in deutschen Unternehmen durchgeführt wurde. Ein weiteres wichtiges Signal an die Arbeitnehmer ist die anhaltend hohe Bedeutung, die die Personalverantwortlichen schon seit der ersten Umfrage im Jahr 2009 der Eigeninitiative in der beruflichen Weiterbildung zuschreiben. Auch im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt sehen die HR-Manager die Lernbereitschaft als eine wichtige Kompetenz ihrer Mitarbeiter.

„Wer 2016 auf Karriere setzt, liegt mit beruflicher Weiterbildung gut im Rennen“, so Brigitta Vochazer, Geschäftsführerin der SGD. Der Grund: Für 87 Prozent der befragten Personalverantwortlichen fördert sie den beruflichen Aufstieg stark bis sehr stark, für 86 Prozent die Erweiterung des Verantwortungs- und Aufgabenbereiches und für 78 Prozent eine Gehaltssteigerung. Damit bestätigen die Personalverantwortlichen zum zweiten Mal in Folge die direkte positive Auswirkung von Weiterbildung auf Karriere. Die aktuellen Ergebnisse liegen sogar noch etwas über den Vorjahresergebnissen. „Arbeitnehmer sollten sich im Vorfeld allerdings genau informieren, mit welcher Weiterbildung sie ihr Ziel erreichen. Werden im Unternehmen für das mittlere Management beispielsweise Techniker, Meister oder Fachwirte mit entsprechender Aufstiegsfortbildung benötigt? Oder führt eine Weiterbildung im Innovationsmanagement oder im Projektmanagement eher ans Ziel? Ein Gespräch mit dem Vorgesetzten über die Art der Fortbildung kann Klarheit schaffen“, rät Vochazer.

TNS Infratest 2016 - Weiterbildung und Karrierechancen

TNS Infratest 2016 - Weiterbildung und Karrierechancen

 

Wichtiges Entscheidungskriterium: Eigeninitiative

„Der Blick auf die Studienergebnisse seit 2009 zeigt, dass die HR-Manager bei Karrierefragen nicht nur darauf schauen, ob ein Mitarbeiter die nötige Weiterbildung vorweisen kann oder nicht,“ so Vochazer weiter. „Auch die Bereitschaft, sich in Eigeninitiative beruflich weiterzubilden, trägt zur Beurteilung der Leistung bei.“ Aktuell spielt es für 83 Prozent der Befragten für die Eröffnung von Karrierechancen eine wichtige bis sehr wichtige Rolle, ob ein Mitarbeiter Weiterbildungsengagement zeigt (2009: 79 Prozent). Für 78 Prozent ist dies auch bei der Entscheidung, ob ein Arbeitsplatz erhalten werden kann oder nicht, wichtig bis äußerst wichtig (2009: 76 Prozent). Geht es um die Einstellung neuer Mitarbeiter, schauen 77 Prozent auf die Eigeninitiative (2009: 74 Prozent). „Vorausschauende Weiterbildung ist 2016 sowohl für Arbeitnehmer relevant, die bei ihrem aktuellen Arbeitgeber auf den nächsten Karriereschritt setzen, als auch für Arbeitnehmer, die sich auf dem Arbeitsmarkt nach einer neuen Herausforderung umsehen möchten. Denn Weiterbildungsengagement signalisiert den Personalverantwortlichen Eigenverantwortung, Motivation, Leistungsbereitschaft sowie Interesse an Neuem“, so Vochazer weiter.

TNS Infratest 2016 – Eigeninitiative zählt

TNS Infratest 2016 – Eigeninitiative zählt

 

Lernbereitschaft im digitalen Wandel

Gerade bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen spielt die Lernbereitschaft der Mitarbeiter eine große Bedeutung – so beispielsweise in der Digitalisierung der Arbeitswelt, die mit dem rasanten technologischen Wandel einhergeht. Das Thema wurde für 2016 erstmals in die Studie aufgenommen. Die Ergebnisse zeigen, dass der technologische Wandel in den Unternehmen angekommen ist: 68 Prozent der Befragten sehen in ihren Unternehmen starke bis äußerst starke Auswirkungen auf den Arbeitsalltag. Bei der Frage nach den drei wichtigsten Kompetenzen der Mitarbeiter in einer digitalisierten Arbeitswelt nimmt für die Befragten die Lernbereitschaft mit 62 Prozent den wichtigsten Platz ein, gefolgt von Flexibilität (51 Prozent) und IT-Know-how (41 Prozent). Selbstorganisation bzw. Koordinationsfähigkeit nannten 37 Prozent bzw. 27 Prozent der Personalentscheider. Während in kleinen (1 bis 9 Mitarbeiter) sowie mittleren Unternehmen (10 bis 499 Mitarbeiter) Lernbereitschaft und Flexibilität die wichtigste und zweitwichtigste Kompetenzen darstellen, steht in großen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern nach der Lernbereitschaft (64 Prozent) das IT-Know-how (54 Prozent) auf Rang zwei.

TNS Infratest 2016 – Mitarbeiterkompetenzen im technologischen Wandel

TNS Infratest 2016 – Mitarbeiterkompetenzen im technologischen Wandel

 

„Digitale Anwendungen und neue Kommunikationsmittel halten immer schneller Einzug in unsere Unternehmenswelt. Für Arbeitnehmer ist die Bereitschaft, sich darauf einzustellen und den Umgang damit zu lernen, eine Grundvoraussetzung, um den technischen Wandel bewältigen zu können“, so Vochazer. „Ein berufsbegleitendes Fernstudium beispielsweise lässt sich zeitflexibel und auf Wunsch digital und mobil mit Laptop und E-Book ablegen. Absolventen, die ihr Fernstudium so gestalten, stellen wichtige Kompetenzen für die digitalisierte Arbeitswelt unter Beweis. Allem voran zeigen sie durch das berufsbegleitende Lernen neben dem Job ein hohes Maß an Lernbereitschaft. Ebenso lernen sie, in ihrem Alltag unterschiedliche und vielfältige Aufgaben in Beruf und Fernstudium zu koordinieren.“

 

Zur TNS Infratest-Studie „Weiterbildungstrends in Deutschland 2016“

Bereits zum achten Mal in Folge führte TNS Infratest im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) die Umfrage „Weiterbildungstrends in Deutschland“ durch. Dafür wurden in diesem Jahr 300 Personalverantwortliche online zu unterschiedlichen Aspekten der beruflichen Weiterbildung befragt. Eine zusammenfassende Broschüre zu den Ergebnissen wird in Kürze auf www.sgd.de veröffentlicht.

Fordern Sie jetzt Ihr
Gratis-Infopaket an.

Studienführer mit über 200
Fernkursen für Ihren persönlichen
Erfolg sowie Probelektionen mit
detaillierten Kursinfos und Förder­möglichkeiten (Bildungsprämie).

Der Bildungskatalog mit allen Infos zu über 200 Fernkursen und wertvollen Tipps zum Fernstudium
 Frau   Herr  

Kostenlose Beratung

Mo. – Fr. 8:00 bis 20:00 Uhr,
Sa. 10:00 bis 18:00 Uhr

0800-806 60 00

aus dem Ausland: +49 6157 806-6

Beratungsservice

Für weitere Auskünfte und individuelle Fragen steht Ihnen unser Beratungsteam gern zur Verfügung.

beratung@sgd.de

Staatliche Zulassung

Alle SGD-Fernkurse sind staatlich geprüft und zugelassen.

Alle SGD-Fernkurse sind staatlich geprüft und zugelassen.

mehr

Teilnehmer-Login waveLearn
Studiengemeinschaft Darmstadt
sgd – Fernstudium und WeiterbildungNeu: Bildungsprämie für alle SGD-Kurse: Jetzt bis zu 500,– € sichern!
SGD-Fernlehrgänge wurden vielfach ausgezeichnet!
  • Comenius EduMedia 2010
  • Comenius EduMedia 2011
  • Comenius EduMedia 2012
  • Mittelstand 2012
  • eLearning Award 2012
  • eLearning Award 2013
  • Comenius EduMedia 2013
  • Comenius EduMedia 2014
  • Fernstudiumcheck – Bekannteste Fernschule 2014
  • eLearning Award 2015
  • Comenius EduMedia 2015
Klett Gruppe
Die Studiengemeinschaft Darmstadt ist Teil der Klett Gruppe, einem der führenden Bildungsunternehmen in Europa.
Als Deutschlands führende Fernschule bietet die SGD seit 70 Jahren ausgezeichnete Qualität im Bereich Weiterbildung.
Mehr als 900 000 Teilnehmer in einer großen Auswahl von staatlich geprüften und zugelassenen Fernkursen sind ein
Beleg für den kontinuierlichen Erfolg.

© 2017 Studiengemeinschaft Werner Kamprath Darmstadt GmbH | Alle Rechte vorbehalten

SGD-Service

Infos anfordern

Aktuelles/Presse

Impressum

SGD-Newsletter

Datenschutz

Glossar

Sitemap

AGB